Home

News

Spannender Auftakt der U12 DM in Berlin

U12

U12 DM in Berlin

20.05.2017 | Autor: Andre Piede

Noch nicht ganz bei der Sache wurde das vermeindliche Endspiel zum Eröffnungsspiel. BRC U12 vs. Frankfurt 1880. Hart wurde alles umkämpft, dennoch mussten unsere jungen Nachwuchsspieler, unter der Führung von Christian, Micha und Ben, sich mit einem 35:0 geschlagen geben.

Guter Aufbauarbeit der Coaches, dem Willen der Spieler und Spielerinnen und einer anfeuernden BRC Kurve ist es zu verdanken, dass sich das BRC U12 Team wieder zurück ins Turnier kämpfte. Gegen den ASV Köln gelang der 35:05 Coup.
Im Viertelfinale, dem letzten Spiel des Tages für die U12 des BRC, erspielte sich unser Team einen souveränen Sieg mit 45:15 gegen den SC Neuenheim. Nachdem es schon nach wenigen Minuten der ersten Halbzeit 0:15 für Neuenheim stand, kämpften sich alle, in einer erstaunlichen Teamleistung, zum 45:15 vor und ließen somit keinen weiteren Gegenversuch zu.

Somit ist für Morgen alles drin! Der vierte Platz ist sicher!
Gebt Euch allen ein Ruck und kommt alle morgen früh zum RK03 und feuert Euer U12 Team an! Unser Halbfinalspiel startet um 10:40 Uhr gegen den HRK.

Euer Trainerteam!

Das ist doch keine Rugbymannschaft...

U18

15.05.2017 | Autor: Admin

Sportmannschaften – insbesondere in den großen Sportspielen: Testosterongeladene, hierarchische Gebilde mit klaren Rollenverteilungen - Leitwölfen, Mitläufern, Wasserträgern (...) – Männer! Auf dem Platz, neben dem Platz.

Und dann das: „Hasi – kannst Du mir die Schulter massieren?“  - „Ich hab belegte Brote für Euch alle!“ – „Wir müssen ihn spielen lassen, auch wenn er grad nicht so gut ist, er hat Probleme – aber das machen wir schon wett...“!

Offene, aufrichtige Wertschätzung eines jeden Spielers. Gelebter Respekt. Sprüche, Scherze – natürlich oft weit entfernt von jeglicher „Political Correctness“ – aber nie immer gegen einen – jeder ist mal dran. Offene Aufnahme  jedes neuen Spielers. Schräge Persönlichkeiten, jede Menge Macken, liebevolle Akzeptanz!

Mehr? Fragt die Jungs nach der Fahrradgeschichte...

Aber kann so ein Haufen denn auch Rugby spielen?

Regionalliga: 10 Spiele, 10 Siege, 701:21 Spielpunkte, 107 eigene Versuche – 2 Gegenversuche!

U18 Liga: 6 Spiele, 6 Siege, 299:12 Spielpunkte, 49 eigene Versuche - keinen Gegenversuch!

Deutsche Meisterschaften: 3 Spiele, 3 Siege, 133:15 Spielpunkte, 20 eigene Versuche – 2 Gegenversuche!

Noch Fragen?

Es bleiben ein paar Fragen für uns Trainer:

Wann genau findet die Transformation vom albernen Haufen verrückter und sehr verrückter Jungs zu dieser unglaublich effizienten Maschine statt? Wann wird aus Constantin Private Paula?

Wird Justus nach dem Spiel den Übergang  ins Normale hinbekommen? Hat Viktor überhaupt Nerven?

Kann man Rucks effizienter klären? Was sollen wir Jonathan taktisch noch beibringen? Ist Jan der heimliche Bruder von Brodie Retallick? Wird Pacco die „Gelbe Neun“ jemals verstehen? Kann man Philip und Anton überhaupt stoppen? Ist Edgar der höflichste Spieler der Meisterschaft? Schaffen Andi, Yukon, Tom und Max 25 „Pablobälle am Stück“? Wie sieht der perfekte Hakler aus: Ein weißer Dus – oder besser ein schwarzer Niko? Welches ist der angemessene Haarschnitt für eine Ecke – rasiert wie Barny und Maxim oder perfekt frisiert wie Matheo?

Es bleiben viele Fragen – es bleibt viel  zu tun. Aber eins können wir mit Sicherheit sagen: Ja! Das ist eine Rugbymannschaft! Für uns ist sie sogar „Die Rugbymannschaft“ schlechthin. Sie verkörpert alles was in unseren Augen diesen Sport ausmacht. Und sie spielen einfach traumhaft schönes Rugby...

Jungs – Männer: Wir sind so stolz auf Euch!

Eure Trainer: Uwe + Colin

Unsere U 18 ist Deutscher Meister

U18

Der vierte Stern

15.05.2017 | Autor: Martin Szaramowicz

Das gute Beispiel unserer U16 und die guten Erinnerungen an vergangene Erfolge an der Frankfurter Feldgerichtstraße im Sinn ging unsere U18 in das Meisterschaftsturnier am vergangenen Wochenende - und am Ende stand: Die Deutsche Meisterschaft U18 und der vierte Stern für unsere Jahrgänge 1999 / 2000.

Herzlicher Dank an den SC 1880, Turnierausrichter und ewiger, harter Finalgegner. Vor allem aber an eine fantastische Mannschaft und ihre beiden Trainer!

Mehr dazu wird sicherlich folgen.....

2 Tage im Mai, die den ein oder andern für immer verändern werden

U16

Geschafft!

09.05.2017 | Autor: Admin

Nach mühevollen, schmerzlichen Wochen und Monaten, Sondertrainings und vielen Ups and Downs ging es am vergangenem Wochenende wieder einmal um die Deutsche Rugby Meisterschaft der U16 !

Die besten Teams Deutschlands wollten den begehrten Titel. Das Team des BRC konnte mit einem Kader von 30 Spielern aufwarten und bis zur letzten Minute wurden auch alle "Ausfälle" gesund und spielberechtigt.
Eine starke Gruppe 1 sollte uns erwarten, bestehend aus den beiden Spielgemeinschaften HRK/RGH aus Heidelberg sowie unseren alten Bekannten Viktoria Linden/78 aus Hannover.
In die Gruppe 2 wurden die für uns unbekannten Düsseldorf Lions sowie St. Pauli und unser Dauerrivale SC Frankfurt 1880 gelost.
Bei bestem Rugbywetter, leicht bewölkt ca. 13 Grad aber trocken und windstill startete das Turnier rechtzeitig um 13 Uhr am Samstag beim BSV in der Forckenbeckstraße (Forke). In diesem Sinne schon mal einen herzlichen Dank an den BSV von meiner Seite!


Gleich das Eröffnungsspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Heidelberg sollte zeigen wie wir eingestellt waren. Beide Teams starteten hoch motiviert, der BRC mit seiner, noch nicht eingespielten Start 15.
Überraschend für beide Seiten, dass schon in der ersten Minute der Versuch für den BRC fiel. Aber auch gut für uns, denn das gab die nötige Selbstsicherheit, dass wir unser gestecktes Ziel doch erreichen können. Nach der ersten Halbzeit in der noch mehrere Punkte errungen wurden, wurde der Startkader durch eine Reihe von Auswechselungen geschont und auch der Ersatzkader konnte sich in das Turnier einspielen.
Nach einem Straftritt in Höhe er 30 Meter Marke gelang es den Heidelbergern dann doch noch 3 Punkte durch einen Straftritt zu holen. Das Spiel endete letztendlich 39:3 für den BRC. Eine lange Pause sollte folgen bevor es dann gegen die Spielgemeinschaft aus Hannover gehen sollte, die entgegen uns eine nicht so lange Pause hatten.

Leicht geschwächt gingen die Hannoveraner ins Spiel, das jedoch nach einem anfänglichen Kräftemessen auf Augenhöhe dann doch souverän zu Gunsten des BRC entschieden wurde. Weder dem überragenden Sturm des BRC noch der schnellen Hintermannschaft konnten die Recken, um Oliver Gust aus Hannover viel entgegensetzen. Hervorheben möchte ich jedoch, dass die SG wieder mit einer sehr souveränen Spielerin (Giesine) und einem wieder erstarkten Maxi aufwarten konnte, die beide unermüdlich Ihre Mitspieler anfeuerten und nach jedem Versuch alle motivierten, wieder gegen den BRC zu stehen. Dadurch wurde das Spiel zu keiner Zeit langweilig. In der zweiten Halbzeit konnten dann erneut die Spieler des Reservekaders beweisen, dass auch sie von allen zu fürchten sind. Somit war klar, dass wir jede Position mit adäquatem Ersatz ausstatten konnten, wenn es dazu kommen sollte. Der BRC gewann 96:0.

Der Tag war so verlaufen, wie geplant und nun trennte uns nur noch ein Sieg gegen St. Pauli, am kommenden Tag, vom Finalspiel gegen Frankfurt 1880.

Gut erholt und voller Motivation war das Team des BRC pünktlich um 9 Uhr am Platz. Schon in der Kabine war zu spüren, was diesen Tag ausmachen sollte. Geballte Energie und Heldentum lag in der Luft. Jeder wusste das dieser Tag der Tag werden sollte aus dem Träume gemacht werden. Die Sonne brach hervor und gefühlte 300 Zuschauer wollten die Spiele es BRC sehen. Der FC St. Pauli
hatte sich Chancen ausgerechnet, durch einen Sieg gegen die BRC-Boys doch noch das Finale zu erreichen. So starteten sie dann auch ins Spiel. Hochmotiviert rannten sie gegen die Verteidigungsreihen des BRC an. Doch der Macht des BRC-Sturms waren auch sie nicht gewachsen. Nach Stürmer-Phasen kamen dann die Hintermannschaftsspieler wieder zum Einsatz und dann wurde wieder über den Sturm gearbeitet. Spätestens jetzt konnten alle sehen, dass der BRC beides kann und sich nicht allein über den Sturm definiert. So konnten die Jungs von der Waterkant keinen Fuß in die 22 des BRC bekommen und verloren das Game deutlich mit 80:0.

Nun war klar die Meisterschaft würde wie bereits im letzten Jahr zwischen dem BRC und Frankfurt entschieden werden. Damals mit besserem Ausgang für die Frankfurter.

Drei Stunden vor dem Finalspiel wurde die Spannung wurde immer unerträglicher. Doch irgendwie verging die Zeit. Jede Minute wurde von dem alles entscheidenden Spiel bestimmt. Egal wen man traf, sah oder hörte. Es ging nur noch um das Finale! Dank des schönen Wetters sollten mehr als 300 Zuschauer den BRC auf seinem letzten harten Weg begleiten. Fast pünktlich um 13:40 Uhr war es dann soweit und BRC und Frankfurt 1880 standen sich gegenüber. Das Knistern in der Luft war förmlich spürbar. Und nach der üblichen Begrüßung des Gegners mit dem Schlachtruf: "Gebt mir ein B, gebt mir ein R, gebt mir ein C, BRC, BRC, BRC, ho" wurden die ca. 300 Zuschauer so laut, so dass jedem ein Schauer den Rücken herunterlief. Trotz eines Missglückten Ankicks konnte der BRC die Oberhand gewinnen und Spielte gleich von Anfang an in der Hälfte der Frankfurter verlagern. Deren Erbitterte Antwort war Verteidigung, Verteidigung, Verteidigung. Durch Unachtsamkeit in den eigenen Reihen gelang es Frankfurt den Ball zu erobern und durch einen schnellen Konter über die rechte Ecke in das Malfeld des BRC zu gelangen und den ersten Versuch zu legen. Zum Glück ging die Erhöhung nicht drüber, sodass es „nur“ 5:0 für 1880 stand. Dies sollte den 1880ern im Nachgang noch einige Bauchschmerzen bereiten. Dieser Versuch stachelte die BRC-Jungs nur weiter an. Schon in den nächsten Minuten ging es wieder hoch her und Frankfurt wurde permanent unter Druck gesetzt. Trotz harter Verteidigung sah man erste Schwachstellen und die wachsende Gewissheit den Frankfurtern nicht unbegrenzt entgegen stehen zu können. Nach einer Gelben Karte auf beiden Seiten ging das Spiel in die Halbzeitpause. Nur ein Blick in die Gesichter der BRC - Jungs und man konnte erkennen, dass sie dieses Spiel zu keiner Zeit verloren geben würden. Konditionell und Kraft-Ausdauer technisch gut eingestellt brannten alle für die zweite Halbzeit. Das Spiel startete wo es aufhörte. Welle um Welle brandete der Sturmangriff an der Verteidigungsmauer der Frankfurter. Zweimal glaubten sich die Jungs schon hinter der Mallinie der Frankfurter, doch beide Male war der Schiedsrichter anderer Meinung.
Drei Spieler trugen so schwere Verletzungen davon, dass alle bereits dachten diese seien aus dem Spiel. Doch egal sie ließen sich Klammern (Tobi), die Nase richten (Niklas) oder spielten mit gebrochenen Fingern (Tim) weiter! Jede verletzungsbedingte Einwechselung wurde von den Frankfurtern gleich angetestet ...
ERFOLGLOS

Zwei weitere Karten wurden seitens der Unparteiischen vergeben, eine für den BRC und erneut eine an den Spieler von Frankfurt, der schon gelb gesehen hatte, was ihm nun kurz vor Ende die Rote einfuhr. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit erfasste die komplette Mannschaft ein enormer Energieschub. Man merkte förmlich, dass sie einen Sieg der Frankfurter wie im letzten Jahr auf keinen Fall zulassen wollten. Und so wurden die Zuschauer Zeuge wie der BRC nach einer Gasse in der eigenen 22 zum Paket ansetzte und dieses bis an die gegnerische 22 schieben konnte. Hier erst gelang es den Frankfurtern, die zuvor machtlos mit ansehen mussten wie sie förmlich überrollt wurden, das Paket zu stoppen. In der verletzungsbedingten Nachspielzeit und nach der roten Karte wurde der BRC für seine Unerbittlichkeit durch den Versuch in der letzten Minute durch Chris zum 5:5. Den anschließenden Erhöhungskick durch Viktor konnten viele Zuschauer nicht mit ansehen und beteten, dass dieser doch über die Latte gehen möge. Alle Gebete wurden erhört. Es stand nun also 7:5 für den BRC.

Plötzlich brach das Chaos aus. Einige hatten es noch nicht realisiert, aber mit der Erhöhung wurde die letzte Aktion des Spiels durchgeführt und der Schiedsrichter beendete das Spiel durch Abpfiff. Alle Zuschauer und Spieler rannten wie wild auf die 15 Helden des BRC zu, die soeben Deutscher Meister 2017 geworden waren! Eine unheimliche Anspannung entlud sich in der Woge der Begeisterung.....So sehen Sieger aus, lalalala!!!

Ich möchte mich hier für Etliches Bedanken. Danke an die Organisation, die Eltern und fleißigen Helfer(innen), die zahlreichen Zuschauer, Sanis, Ballträger, Wasserträger, Kühlpackhalter, Taper, Boulettenbrater. Danke an Gaucho, Justin und Peter für euren tollen Support, so dass wir gemeinsam aus diesem Haufen ein Gewinnerteam machen konnten!

Danke vor allem an das TEAM und dass Ihr meine Ratschläge dann doch noch beherzigt habt, eure Köpfe immer oben waren und Ihr nach jedem noch so harten Hit mit breiter Brust und einem Lächeln auf den Lippen aufgestanden seid, nur um dem Gegner zu zeigen: No retreat, No surrender!
Und wie ich euch gesagt und versprochen habe Ihr seid nun Deutscher Meister 2017! Yeeeeehaawwwwww!

Euer Coach

Piede

BRC U16 ist Deutscher Meister

U16

08.05.2017 | Autor: Andre Piede

Die U16 des BRC ist am Sonntag den 07.05.2017 in einem super spannenden Finale gegen den SC Frankfurt 1880 Deutscher Meister geworden!

Details to follow.

Damen 7er Liga Ost

Mädchen & Frauen

Erstes offizielles Liga-Turnier

03.05.2017 | Autor: Justin Schneider
Erstmals in der Geschichte des BRC hat am 29.04.2017, in der Jungfernheide, eine BRC Damenmannschaft an einem offiziellen Liga-Turnier teilgenommen!
Der Ausrichter war der BSV 92.
Dank der intensiven Bemühungen von Mark Temme, Tuana Hirschberg und Justin Schneider
ist es gelungen ein spielfähiges Team zu melden, was allerdings nicht so einfach war, da
einige Mädchen noch nicht 16 waren zum Zeitpunkt der Beantragung der Spielerpässen und
ebenso diverse Spielerpässe nicht vorhanden waren.
Das jüngste Team, mit einem Altersdurchschnitt von 16 Jahren, spielte gegen gestandene
7er Damenmannschaften der Region Ost.
Das Team spielte das erste Mal unter Wettkampfbedingungen zusammen.
In sehr umkämpften Partien musste sich das Team in jedem der 4 Spiele knapp geschlagen
geben. Es war aber deutlich zu erkennen, was hier für ein Potential zusammenwächst. Der
unumstrittene Turnier Sieger RK 03 zeigte unseren Mädels wo der Weg hinführen muss.
Spielergebnisse:
Vorrunde BRC 7:38 USV Jena und BRC 10:12 Erfurt
Finalrunde BRC 12:22 Dresden und BRC 17:20 BSV 92
Es spielten : Leonie Rossbach, Charlotte Hasenauer, Margarete Huisinga, Elisa Lemcke,
Gina Glock, Luise Schenk, Tabea Grossmann und Tuana Hirschberg
Geschrieben von Justin Schneider

Kobus in Berlin

Bahnt sich da was an?

24.04.2017 | Autor: Admin

Endlich kam es zu dem lange geplanten Gespräch zwischen einem Vertreter der Wild-Akademie und dem Jugendwart und Jugendtrainer des Berliner Rugby-Clubs.

Schon lange gab es einen regen Telefonverkehr und  E-Mail-Austausch zwischen den Verantwortlichen des Berliner Rugby-Clubs und Kobus Potgieter (15er Nationaltrainer), doch bis jetzt konnte nie über Inhalte detailliert gesprochen werden.

Unserer Einladung folgend, kam Kobus am Samstag zum Spiel unserer Bundesliga-Mannschaft gegen Hannover 78 nach Berlin und fand im Vorfeld genügend Zeit um sich mit uns auszutauschen.

Dieses Gespräch wurde in beide Richtung sehr offen geführt. Wir wurden detailliert über die Arbeitsweise der Wild-Akademie und deren Ziele aufgeklärt, die wir bis dato nur auszugsweise kannten und die man auf verschiedenen Webseiten von TotalRugby, Facebook finden konnte. Vieles stellt sich anders dar, als wir es bis jetzt wahrgenommen haben.

Wir durften unsere Philosophie und Einführung ins Rugby vorstellen und stießen auf große Anerkennung.

Da es viele Schnittstellen und Ergänzungsmöglichkeiten zwischen der Wild-Akademie und dem Berliner Rugby-Club gibt, wurde eine mögliche Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung angedacht, die in den kommenden drei Wochen ausgelotet werden soll.

Hierbei denkt Kobus vor allem an die Unterstützung von Jugendspielern während der Ausbildung, die eine Perspektive für das Deutsche Rugby haben. Diese Spieler sollen dem BRC erhalten bleiben.

Peter Hoffmann

BRC U16 Rückblick auf 2 Wochenenden

U16

Spielberichte der Berlin/Brandburg Liga und Nordliga und wir wollen mehr!

03.04.2017 | Autor: Andre Piede

Der Ligabetrieb hat nun anscheinend auch Berlin/Brandenburg erreicht. Endlich stellt sich wieder der Erfolg der Region ein und es wird hart um Titel gekämpft. Genau so muss es sein. Das erste Higlight der Liga war ja das Pokalturnier am 12.03.2017 (http://www.berliner-rugby-club.de/news/462)

Am vergangenen Wochenende also dem 25.03.2017 standen sich erstmals in der Liga die beiden Kontrahenten BRC vs BSV aus Berlin gegenüber. Der BSV als Spielgemeinschaft mit Potsdam, war heiß zu testen wie weit das Zusammenspiel schon Früchte getragen hat. 2 mal 30 Minuten wurde hart um jeden Ball gekämpft und bis zur letzten Minute um die Punkte gerungen. Allerdings war der BRC wieder besser aufgestellt und die hohe Trainingsbeteiligung zahlte sich aus. Das Derby ging mit einem 86:12 klar zu Gunsten des BRC aus.

Am kommenden Sonntag (26.03.2017) sollte die BRC U16 dann für die Nordliga in der Jungfernheide antreten, um gegen die SG Victoria Linden/78, dem zweiten der Nordtabelle (www.rugbyweb.de), seine Rückrunde zu starten. Unter der Obhut von Oliver Gust kamen die Jungs und ein Mädel, gut gelaunt und heiß auf das Spiel in der Jungfernheide an. Die Motivation und der absolute Wille zu gewinnen war beiden Mannschaften an zu sehen. Das spannungsgeladene Knistern der beiden Teams auf dem Platz war selbst unbeteiligten Zuschauern aufgefallen. So blieben etliche Passanten und Fußballfans stehen, um dieses Spiel zu verfolgen.

Victoria Linden/78 starteten das Spiel mit hohem Druck, den sie auch bis zur letzten Minute aufrecht hielten. Kein Ball wurde verloren gegeben und kein Versuch einfach so zugelassen. Dennoch konnte der BRC durch sein konzentriertes Spiel und die Einhaltung des Spielsystems das Match schlussendlich für sich gewinnen. Eine sehr gute Mannschaftsleistung und Stimmung konnten beiden Mannschaften bescheinigt werden. Das Spiel endete 43:0 für den BRC. Die jungen Hannoveraner-Recken konnten sich dann bei Kartoffelsalat und Würstchen noch stärken, bevor sie die Heimreise antreten mussten. Beide Coaches und Teams freuen sich auf die nächste Gelegenheit Ihre Kräfte zu messen.

Sonntag, den 02.04.2017 standen die BRC U16 Spieler schon extrem früh bei Stahl-Henningsdorf vor der (verschlossenen) Tür. Leider gab es einen Abstimmungsfehler, weshalb das Spiel nicht um 11 Uhr sondern erst um 12 Uhr beginnen konnte. SG Oberhavel konnte aufgrund von Krankheit und anderen Verpflichtungen leider auch keine volle Mannschaft stellen, weshalb der BRC selbstverständlich 3 seiner Spieler abgegeben hat, um doch noch das Ligaspiel durch zu führen. Unter der fachkundigen Leitung vom Schiedsrichter Florian Behrens wurde das Spiel angepfiffen. Die SG Oberhavel hatte allerdings den starken Spielern des BRC nicht viel entgegen zu setzen, weshalb das Spiel schon nach wenigen Minuten entschieden war und die Motivation der Gegner nur schwer vom Coach wieder aufgebaut werden konnte. Dennoch überwanden die SG Oberhavel zur Halbzeit noch mal den inneren Schweinehund und starteten den ein oder anderen Angriff, was die zweite Halbzeit deutlich spannender machte als die Erste. Das Spiel gewann der BRC deutlich mit 125:7.

Vielen Dank an alle Mannschaften und natürlich dem Team des BRC

LG

Piede und Justin

BRC U14 in Berlin unterwegs

U14

27.03.2017 | Autor: Admin

Am vergangen Wochenende (25/26. März) standen insgesamt drei Spiele Für die U14 des BRC an, die alle souverän gewonnen wurden.

Am Samstag ging es gegen den BSV in einem Pokalspiel und am Sonntag in der Buschallee gegen den RK 03 und Victoria Linden in einem Mini-Turnier.

Das Spiel gegen den BSV stand unter schlechten Vorzeichen, da sich viele Stammspieler abgemeldet hatten. Das gab dem Trainer-Duo jedoch auch die Möglichkeit herumzuexperimentieren. Die Gedränge mussten allerdings aufgrund des Mangels ausgebildeter Stürmer auf Seiten des BRC unumkämpft gespielt werden, was die Trainer des BSV netterweise akzeptierten.

Das Spiel endete leistungsgerecht mit einem 41-14 für die jungen Spielerinnen und Spieler des BRC. Allerdings zeigte das Spiel den Trainern Problemzonen und Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft auf. Vor  allem am Sturm und der Abstimmung der Hintermannschaft, gerade zwischen den Innen, Ecken und Schluss muss noch gearbeitet werden. Des Weiteren muss die Unterstützung im offenen Spiel noch verbessert werden. Dennoch siegte das Team aufgrund einer überragenden Mannschaftsleistung klar und verdient.

Die Spiele gegen Victoria Linden aus Hannover und den RK 03 am Sonntag konnte der BRC beide für sich entscheiden. Das Trainergespann experimentiere, wie am Vortag, mit verschieden Konstellationen in Sturm und Hintermannschaft.

Der RK und Victoria Linden trennten sich im ersten Spiel unentschieden.

Obwohl mehr und erfahrenere Spieler als am Samstag da waren, konnte nicht an die starke Leistung vom Vortag angeknüpft werden. Aufgrund der größeren Anzahl der Spieler wurden die Gedränge, im Gegensatz zum Vortag, umkämpft. Jedoch stellte die Leistung gegen den RK eine erhebliche Steigerung im Vergleich zu letzten Spiel gegen diesen Verein da. Jedoch sei dazu gesagt, dass auch der RK auf etliche Spieler verzichten musste.

Der RK, genau wie Victoria, gestalteten das Spiel breit und bereiteten der BRC-Verteidigung Probleme. Sie stand zu Freude des Trainergespanns jedoch gut und verteidigte solide in beiden Spielen. Die Spiele wurden letztendlich durch starke Einzelaktionen gewonnen. Die Zuschauer konnten aber auch einige hervorragend herausgespielte Versuche auf beiden Seiten bestaunen.

Die Spiele am Sonntag zeigten vor allem das noch Nachholbedarf besteht bezüglich der breiten Spielgestaltung.

Es ist vor allem aber festzuhalten, dass die Mannschaft das Spielkonzept anfängt gut umzusetzen und sich in den vergangenen Wochen erheblich verbessert hat.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Mannschaft sich prächtig entwickelt und große Fortschritte macht.

BRC U16 Pokalturnier in der Juhei

U16

Die Neuen rücken nach

13.03.2017 | Autor: Andre Piede

Das erste Turnier des Jahres kündigte sich endlich an. Nach der Hallensaison waren anscheinend alle Vereine heiß darauf in der Juhei (Jungfernheide) ein Kräftemessen durchzuführen. Bei super Wetter und angenehmen Temperaturen spielte auch der Platzwart mit und gab (am Freitag Abend) endlich den Platz frei!

Danke dafür!

So trafen 4 Vereine mit super motivierten Spielern auf dem Rugbyfeld zusammen, um um den BRC-Pokal zu kämpfen. SG RK03, SG Oberhavel und SG BSV wurden von einer jungen, wilden Truppe des BRC U16 Teams unterstützt, die glücklicherweise mit 5 Debütanten und 3 neuen Spielern (ein Spiel zählt als Erfahrung) eine volle Mannschaft "plus 5" stellen konnte. Super Stimmung, freundlicher Umgang und ein Schiedsrichter der an Neutralität seinesgleichen suchte (danke Peter!), ließen diesen Tag zu einem Superbowl des Rugby werden. Einen herzlichen Dank an alle Trainer, Betreuer und Anfeuerer der Teams, die Spieler und das gute Wetter.

Außerordentlich fair trafen alle Mannschaften aufeinander und spielten mit Verstand und vollem, harten Engagement und Einsatz um die Punkte. Denkbar knapp stand am Ende des Tages die Tabelle:

Die Ergebnisse in der Übersicht:

BRC -SG Oberhavel                                        19:7

SG BSV – SG RK03                                         7:24

SG Oberhavel – SG BSV                                 0:7

BRC – SG RK03                                               26:0

SG Oberhavel – SG RK03                               5:29

BRC – SG BSV                                                  36:0

Somit bleibt der Pokal dieses Mal beim BRC. Ich persönlich habe mich gefreut so viele Spiele als Linienrichter mitbegleiten zu können und sehe den Standort Berlin-Brandenburg im Aufwind. Macht weiter mit der guten Jugendarbeit, damit wir weitere tolle Turniere spielen können.

Ein besonderer Dank gilt aber natürlich „meinen“ U16ern und da ganz besonders den Neuen, die zusammen mit den „alten Hasen“ das Turnier gewuppt haben.

Muchias Gracias, wie wir Franzosen zu sagen pflegen. Die Auswertung folgt wie immer!

Mit ovalen Grüßen
Andre Piede

BRC Online-Shop