Home

News

BRC-Herren dominieren Berlin-Derby

1. Mannschaft (1.BL)

Bundesligakader weist RK03 mit 37:7 in die Schranken

04.04.2011 | Autor: Franck Moutsinga

Das Bundesligateam des Berliner Rugby-Club konnte am Samstag, den 02.04.2011 bei bestem Rugbywetter das Berlin-Derby gegen den Rugby Klub 03 Berlin deutlich mit 37:7 für sich entscheiden.

Nachdem das letzte Aufeinandertreffen im Herbst 2010 in heimischen Hanns-Braun-Stadion denkbar kanpp ausging, zeigten die Schwarz-Weiß-Rot-Weißen von Bundesliga-Trainer Fabian Siebenhörl eine überzeugende Leistung. Vor allem im Sturm dominierte das Team um Kapitän Boris Siebenhörl den körperlich unterlegenen Gegner aus Weißensee. Kraftvoll konnte der BRC-Sturm die Gedränge nach Belieben kontrolieren, die Gassen meterweit in Richtung schwarz-gelbes Malfeld schieben und im offenen Spiel starke Durchbrüche schaffen.

Die ersten 10 Minuten spielten sich folglich ausschließlich in der Hälfte des RK03 ab. Nachdem trotz Oberhand keine Punkte per Versuch verbucht werden konnten, zauberte Verbinder Colin Grzanna per Straftritt die ersten Punkte auf die Anzeigetafel. Nur wenige Minuten später sollte der erste Versuch für den Berliner RC fallen, dem ein zur Gasse gekickter Straftritt voranging. Nach kompaktem Sturmspiel kann Youngster Sammy Füchsel den Ball im Malfeld ablegen, den Innendreiviertel Raphael Hackl sicher zum 10:0-Zwischenstand erhöht. Nahezu ohne Gegenwehr können die kräftigen BRC-Stürmer zur Hälfte der ersten Halbzeit ein weiteres Paket nach vorne schieben, das den zweiten Versuch des Tages beschert. Aus spitzem Winkel trifft Hackl erneut (17:0). Auch kurz vor dem Seitenwechsel setzen die gute Sturmarbeit fort und können über gut 20-Meter die Gastgeber bis hinter ihre Mallinie zurückdrängen und zum 22:0-Halbzeitstand ablegen.

Nach dem Seitenwechsel bäumt sich der RK 03 Berlin nochmal auf und schafft es, die ersten Angriffsversuche in Richtung BRC-Malfeld zu starten. Doch die Verteidigung der Gäste hält stand. Zu unkonzentriert agieren die RK-Mannen, treffen sich mit den Händen nicht. Erst Mitte der zweiten Hälfte schafft es der Rugby Klub 03 in Person von Marc Lowdon , die BRC-Achse zu überwinden und zum 5:22-Anschlussversuch abzulegen, den er selbst erhöht (7:22). Die Spielbestimmung übernimmt fortan jedoch wieder der Berliner RC und kann nur Minuten später seinen Vorsprung durch einen Versuch von Taisir Ighnaimat ausbauen, den Colin Grzanna zum 29:7 erhöht. In der Schlussphase des Spiels wird die vom polnischen Unparteiischen geleitete Partie ruppiger: Der eingewechselte BRC-Hakler Viktor Feidt sieht nach einem Foul zum zweiten Mal am Tage die gelbe Karte und lässt damit seine Mitspieler für die letzten 15 Minuten allein auf dem Feld. Ungeachtet dessen, können die sieben verbleibenden BRC-Stürmer ein Gedränge kurz vor dem RK03-Malfeld gegen ihre acht Gegenüber für sich entscheiden, das Colin Grzanna durch einen Tanz durch die löchrige Verteidung zum letzten Versuch des Tages in Punkte umwandeln kann.

Mit starkem Sturmspiel, einer guten Verteidigung in der Hintermannschaft und dem routinierterem Auftreten stellt die BRC-Bundesligamannschaft klar, dass der Sieg des RK 03 Berlin im Jahr 2010 - nach zehn erfolglosen Jahren - ein Ausrutscher bleiben sollte. Der Berliner Rugby-Club bleibt somit in der Bundesligasaison 2010/2011 "Berliner Meister".

BRC Online-Shop