Home

News

Sanssouci-Cup 2014: Bericht der U12-Trainer

U12

16.06.2014 | Autor: Admin

Von Lukas Wende und David Giorgiobani, Fotos: Pia Kempa

Das jährlich bei der USV Potsdam stattfindende Sanssouci-Turnier war für den BRC dieses Jahr eine besondere Veranstaltung, da auf Grund organisatorischer Versäumnisse innerhalb des Vereines und gleichzeitiger Kompromisslosigkeit seitens der DRJ keine Jugendmannschaft des BRC bei einer Deutschen Meisterschaft antreten konnte. Entsprechend motiviert war die U12, bei dem Sanssouci-Turnier eine solide Leistung abzuliefern und ein Ausrufezeichen zu setzen.

Das Turnier begann am Samstagvormittag mit reichlich Verspätung. 12 Mannschaften spielten in vier Gruppen unterteilt die Vorrunden aus und die besten Mannschaften qualifizierten sich für das Viertelfinale, welches am gleichen Tag stattfand. Der BRC erwischte die Rugby Union Hohen Neuendorf und die Piraten in seiner Gruppe. Die Gruppenphase überbrückten die kleinen Rugbyspieler ohne Probleme und schlugen die Rugby Union mit 7:0 und die Piraten mit 6:0 nach Versuchen.

Das Viertelfinale fand am gleichen Tag nachmittags gegen die Teutoburger Tigers statt, die man mit 5:1 schlagen konnte.

Obwohl die Turnierleitung nach dem Viertelfinale die Halbfinalpaarungen BSV-Potsdam und BRC-Hennigsdorf bekanntgab, sollte dies nicht dabei bleiben. Auf dem Spielplan am nächsten Tag wurde plötzlich handschriftlich die Halbfinals BRC-BSV und Hennigsdorf-Potsdam eingetragen. Auf Nachfragen bei der Turnierleitung wurde den Trainern der U12 gesagt, dass die geänderten Halbfinalpaarungen „turniertechnische“ Gründe hätten, da man nicht wolle, dass gleich zwei Berliner Mannschaften im Finale stünden.

Dies motivierte die Jungs nur, weiter diejenige Berliner Mannschaft zu sein, die im Finale um den Pokal spielen würde und mit entsprechend  kämpferischer Einstellung ging man auch in das Halbfinale.

Das Spiel gegen den BSV fand auf absoluter Augenhöhe statt und war ganz klar das vorgezogene Finale. Beide Mannschaften zeigten tolle Leistungen auf hohem Niveau und ließen Zuschauer und Eltern bis zur letzten Minute zittern. Letztlich konnte an diesem Tag der BRC den Sieg einfahren und gewann das Spiel knapp mit 2:0.

Der Schlüssel zum Erfolg des ganzen Turniers konnte man klar an dem Spiel gegen den starken BSV ablesen, der am Vortag den Deutschen Meister Frankfurt 1880 besiegt hatte. Besonders die Verteidigung und die Härte im Spiel der Charlottenburger entschieden das Spiel zugunsten des BRC. Krachende Tacklings, eine dichte Verteidigungslinie und knallhartes Ball-Carrying zeichnete die jungen BRCler aus, die alle Spiele mit ihrer Physis dominierten und durch saubere Rucks den Ballbesitz lange halten konnten.

Nach dem schwierigen Halbfinale ging es im Finale gegen die Hennigsdorfer, welche die Charlottenburger problemlos mit 3:1 besiegten. Das Ergebnis war deutlich knapper ausgefallen, als das Spiel tatsächlich verlief.

Der Jubel bei den Jungen war nach dem gewonnenen Turnier groß. Großartige Leistungen zeigten alle an diesem Wochenende, jedoch ragten einzelne Spieler besonders heraus.

Oskar ... war mit seiner physischen Präsenz und seinen disruptiven Läufen für jeden Gegner ein Albtraum und legte die meisten und wichtigsten Versuche. Beck ... war neben Oskar der physische dominanteste Spieler und brach Unsummen von Tacklings und jede Verteidigungslinie, fand am Ende auch, wie er selbst zugab, großen Gefallen daran Gegnern Sit-Downs zu geben. Spieler des Turniers wurde jedoch der unheimlich tacklesichere Halb Eric ..., der kein einziges Tackling verpasste und in entscheidenden Momenten großartig die Bälle verteilte.

Alles in Allem sind diese Spieler der U12 vielversprechende Talente und auf jeden Fall, und das ist das alles entscheidende, eine wahre Mannschaft.


BRC Online-Shop