Home

News

Berliner U14-Auswahl gewinnt gegen Niedersachsen mit 35:7

U14

Neun BRC-Spieler im Einsatz

25.11.2014 | Autor: Lukas Wende

Am vergangenen Sonntagvormittag empfing bei herbstlichen Bedingungen in der Jungfernheide eine Auswahlmannschaft der Jahrgänge 2002 und 2001 des Berliner Rugby-Verbandes (BRV) die U14 der Niedersächsischen Rugby-Jugend (NRJ). Neben der neun nominierten Spieler vom BRC stellte der BSV sechs und der RK 03 zwei weitere Spieler für das Spiel, von dem man sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe erhoffen konnte.

Die Berliner hatten noch nie in dieser Konstellation zusammengespielt, wobei auch nicht jeder auf seiner gewohnten Position eingesetzt wurde, weshalb die zu Beginn wacheren Gäste nach einer orientierungslosen Verteidigungsarbeit der Heimmannschaft die ersten Punkte für sich verbuchen und mit 7:0 in Führung gehen konnten. Der Berliner Schluss Ares van Look, der in seinem Verein normalerweise als Verbinder oder Innen spielt und nach langer Verletzungspause sein erstes Spiel bestritt, konnte jedoch mit einem selbst erhöhten Versuch kontern. Mit dem Ausgleich zum 7:7 und einigen frühen Ein- und Auswechslungen schienen nun auch die Hauptstädter hellwach zu sein. Die Organisation im Spiel verbesserte sich; vor allem der von der schnellen Halbspielerin Tuana Hirschberg kommandierte, körperlich sehr präsente Sturm konnte viele Durchbrüche für sich verbuchen und auch die Unterstützung der Mitspieler schien sich im Laufe des Spielverlaufs deutlich zu verbessern. Der eingewechselte Chris Umeh, dessen Platzierung in der Startaufstellung sicher mehr als angebracht gewesen wäre, konnte die Überlegenheit und Dominanz der Minuten vor der Halbzeitpause in einen Versuch umwandeln, den Ares van Look sicher verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild wie vor der Hälfte und der bärenstarke Chris Umeh fand erneut den Weg in das gegnerische Malfeld. Es waren insbesondere die Spieler des Berliner Rugby-Clubs, die Verantwortung auf dem Platz übernahmen und letztlich für Punkte sorgten. Nach einer ansehnlichen Sequenz über mehrere Phasen, konnte nach guter Vorarbeit des gesamten Teams Innendreiviertel Tobias Bauer einen weiteren Versuch zum 28:7 legen. Die NRJ versuchte sich immer wieder in die Hälfte der Berliner zu kämpfen, doch an der überzeugenden Verteidigung bissen sie sich die Zähne aus. So waren es nicht die Niedersachsen, die unbedingt noch einmal punkten wollten, sondern die Gastgeber, die in Form von Ares van Look, der mit seinen zweiten Versuch und seiner fünften getroffenen Erhöhung seinen überzeugenden Auftritt abrundete, letztlich den Sack zumachten und alles in allem souverän mit 35:7 gewinnen konnten.
Da später auch noch die U18-Mannschaft des Berliner Rugby-Verbandes gegen die U18 der NRJ gewinnen konnte, war es ein sehr erfolgreicher Tag für das Berliner Rugby.

Die U14 des Berliner Rugby-Clubs scheint immer mehr zusammen zu wachsen, da einerseits die Nominierungen für die Trainer keine leichte Aufgabe war, weil sich über die letzten Monate viele neue talentierte Spieler in die Mannschaft integrieren konnten, und andererseits dadurch, dass viele Spieler gekommen waren, um ihre Mitspieler von der Seitenlinie aus zu unterstützen.

Die eingesetzten Spieler können nun ihre Erfahrungen aus dem Spiel mit in das Vereinstraining tragen, in dem in den kommenden Wochen und Monaten weiter für die Saisonhighlights im Frühling und im Sommer gearbeitet werden wird.

Aus den Reihen des BRCs nominiert waren: Manuel Carrier, Georg Bröge (beide Erste Reihe), John Weise, Oskar Rixen (beide Zweite Reihe), Chris Umeh (Nummer 8), Tuana Hirschberg (Halb), Ares van Look (Verbinder), Tobias Bauer (Innendreiviertel) und Marc Thomas (Schluss)

Von Lukas Wende

BRC Online-Shop