Home

News

Bergamo 2016

U12

Chiao bella Italia

28.03.2016 | Autor: Admin

Chiao bella Italia,

Voller Vorfreude machten sich die acht Recken D'janil, Fabio, Paul, Sean, Louis, Angelo, Jamie und Philipp auf den Weg nach Bergamo, um die Fahne der U12 des BRC hoch zu halten!! Wie der geneigte Leser leicht erkennen kann war diese "leicht" ersatzgeschwächt. Nichts desto trotz waren alle heiß sich mit den Italiener zu messen.
Das erste Training bei/mit Ivan, einem Rugbyhühnen wie aus dem Bilderbuch, gestaltete sich verblüffend gut. Die Sprache der Fairnes und der kammeradschaftlichen Härte sind international, so dass sich hier Synergien gebildet haben. Was unsere Jungs beeindruckt hatte, war die schiere Masse an jungen U12 Spielern, die an dem sehr gut organisierten Training teilgenommen haben.
Am nächsten Tag sollte das Turnier starten. Durch die schiere Masse beeindruckt bettelte die U12 um Verstärkung aus der U14. Nichts da! Es kommt wie es kommt und wir nehmen jeden Gegner. Schließlich wurde die U12 von Ben McLoed, an dieser Stelle meinen Dank an unseren Master Mind, hervorragend trainiert. Also ran an' n Sarg und mitgeweint.


Der geneigte Leser mag es dem Verfasser verzeihen, dass ihm die Namen der Mannschaften nicht mehr vorliegen. Irgendwo zwischen Rugby Pit und Casino ging diese vor lauter Stolz auf dieses Team verloren. Dann erstes Spiel:
Blau /Weiß gegen U12. Die Anspannung war deutlich zu spüren. Sandplatz. Italiener. Six-Nations. Andere Sitten. Gemeinsames Einlaufen. Bergamo stellte uns vier Spieler, davon eine , die das erste Mal Rugby gespielt hat. Wir nehmen was wir kriegen können; alles Gut.
Unser Sturm war gut, ist aber ausbaufähig. Die Pässe kamen super und der Ball konnte aus dem Ruck auf die Flügel verteilt werden, von wo er in einer schönen Stafette im Malfeld abgelegt werden konnte. Das konnten die Blau/Weißen aber auch und glichen aus. Aus lauter Höflichkeit banden wir die Leihspieler mit in unser Spiel ein, was zu kleinen Kalamitäten und uns beinahe ein Unentschieden gekostet hätte.

Von nun an wurden die Leihspieler nicht mehr angespielt und die Acht zogen konsequent ihr Aufbauspiel beim nächsten Gegner durch. Grün/Schwarz war dieser, was einige dazu veranlassten festzustellen " Is ja och bloß nur Velten". Denkste. Ein ausgesprochen gut organisiertes Team mit einer 12 die sich gewaschen hat. Nur durch konsequentes Tiefhalten ausgerechnet von unserem kleinsten Philipp und Jamie wurde das gegnerische Team dazu veranlasst ihren Star auf der anderen Seite spielen zu lassen. Aber da stand die erste Reihe mit D'janil, die ebenfalls dermaßen viel Druck ausübten und alles wegfingen was sich ihnen in den Weg stellte.

Counter Ruck, hierfür war Fabio /Paul verantwortlich, Ballsicherung Sean, die 9 übernahm Philipp, Louis die 10 und die 12/13 Jamie, Angelo die 15. Es war ein Traum, die Jungs verunsicherten die Grün/Schwarzen dermaßen, dass diese kein Bein mehr auf den Boden bekamen. Die Italiener wechselten durch, was wir nicht konnten. Sie probierten alles. Aber es blieb beim zweiten Unentschieden des Tages, nachdem der sehr gefrustete "Star 12" dem Schiedrichter von sich aus anzeigte, dass sein Versuch in der letzten Sekunde regelwidrig gewesen ist!!! Rugby ist nicht Fußball!!! Soviel Mut und Ehrlichkeit dazu zu stehen musste belohnt werden. Nun gibt es einen Italiener, der mit Stolz ein BRC-Hoody tragen darf, was ihm seinerseits die Tränen in die Augen schießen ließ.


Noch zwei Spiele. Das eine gegen die Wespen. Dreimal dürft ihr raten wie das Jersey ausgesehen hat? Genau!
Also die Wespen; lauter U12 Spieler mit gefühlten Vollbart im Gesicht. Die liefen auch weiter, wenn sich D'janil, Philipp und Jamie an die Beine geklettet hatten. Noch schneller, noch passgenauer, noch mehr Off Load Skills. Lange Rede kurzer Sinn, das Spiel ging verloren, wobei nur drei Versuche gelegt worden sind. Alle anderen aus der Gruppe C haben zweistellig gegen die Wespen verloren.

Der Stich saß, aber wenn ihr glaubt unsere acht Rugby-Helden hätte das beeindruckt? Pah, nichts da! Der letzte Gegner und der gefühlt wichtigste war BERGAMO!! Also Laufwege durchgehen, Absprachen treffen, potentielle Gegner taxieren und Schwachpunkte erkennen. Was soll ich sagen. Ein fulminater Sturmlauf. Druck von der ersten Sekunden an. Es wurde konsequent hinter jedem Ball hinterhergesprintet, als sei der Leibhaftige hinter den Jungs hinterher. Die Kicks saßen, schön auf die Ecke gezirkelt, von wo aus der Ball aufgenommen werden konnte und wenn nicht alleine, so doch mit Hilfe der anderen über die Mallinie gedrückt werden konnte. Wenn Angriff, dann nur zu zweit, wenn einer stecken blieb, wurde er von dem Hinterspieler durch die Verteidigungslinie der Gegner gedrückt, von wo aus der Ball sodann weiter auf die 12 oder 15 gepasst werden konnte. In der Konsequenz ein Sieg, der sich gut anfühlt, zumal er gegen den Gastgeber herausgespielt worden ist.

Ich bin stolz auf das Team und ich glaube die "Sondertrainingseinheit" Bergamo hat sich gelohnt. Die Jungs sind spielerisch und mental an diesen Gegner gewachsen und ich hoffe, dass sie ihre Erfahrungen an die Daheimgebliebenen weitergeben. Das nächste Mal reisen wir mit voller Mannschaftsstärke an. Italien wir kommen wieder. Ihr wart super Gastgeber.

Michael Scholz

BRC Online-Shop