Home

News

U 10 beim Frankfurter Jugendrugby-Festival

U10

Lernen auf hohem Niveau

03.05.2016 | Autor: Admin

Sechs Wochen nach unserer schönen und erfolgreichen Reise nach Bergamo ging es wieder auf große Fahrt: Diesmal zum 7. Internationalen Jugendfestival nach Frankfurt/M., das erneut vom SC 1880 top organisiert ausgerichtet wurde. Es ist fast schon eine Ehre, zu diesem hochkarätig besetzten Turnier eingeladen zu werden.

Zwei Busse wurden gechartert: Den Größeren teilten sich die U12 und U14, den kleineren und gemütlicheren Retro-Bus die U8 und U10. Mit an Bord waren Jakob, Karl, Kasper, Kolja, Lino, Louis, Mathis und Moritz. Sean ist nachgereist. Justus ist krankheitsbedingt leider kurzfristig ausgefallen.
Ein Novum in der Busplatzierung war, dass die Jüngsten die letzten Reihen besetzten. So musste man diesmal wenigstens von hinten kein jugendgefährdendes Liedgut befürchten. Sehr entspannt.

Nach achtstündiger, ruhiger Fahrt mit den obligatorischen Filmchen erreichten wir unsere Turnhallen-Unterkunft in Frankfurt. Da wir unsere Schlafstätte erst ab 22:00 h beziehen konnten, wurde die Zeit mit einer von Matias spontan organisierten Parcours-Staffel mit allen 4 Mannschaften auf einem nahegelegenem Spielplatz überbrückt.
Hier gewann die U10 noch überlegen, was sich am nächsten Tag dann aber ändern sollte…

Alleine in der Altersgruppe der U10 waren 23 Mannschaften vertreten.
Wir erwischten mit 2 englischen, 2 französischen Teams und Heusenstamm eine sportlich sehr anspruchsvolle Gruppe. Unsere Jungs spielten erstmals in einer festen Formation mit klarer Aufgabenverteilung für jeden Einzelnen. Sah von außen gut und geordnet aus. So spielte die U10 das ganze Turnier.
Erster Gegner waren die Hessen. Sie spielten überraschend stark auf, machten die Räume sehr eng und ließen unsere Jungs zu keinem vernünftigen Spielaufbau kommen. Da sie auch in der Offensive stark waren ging das Spiel trotz großem Einsatz 0:5 verloren. Es wurde in den kommenden Spielen nicht einfacher: Gegen London Welsh II wurde 1:6 verloren, aber im 3. Spiel gegen Pont-à-Mousson I aus Lothringen spielten wir sogar auf Augenhöhe. Es war ein hart umkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Erst in der Schlusssekunde siegten die Franzosen mit 4:3 durch 2 vermeidbare Patzer.

Im letzten Spiel des Tages ging es ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger London Irish I.
Die ersten 3 Minuten konnten überraschend offen gestaltet werden, der Rest war eine Demonstration feinster Spielkultur (Chronistenpflicht: 0:9). Selbst von diesem Spiel schwärmte unsere U10 noch am nächsten Tag.
Am Sonntag wurde das Erlernte vom Vortag gegen die Rugby-Löwen aus Hausen dann konsequent
umgesetzt und souverän mit 8:3 gewonnen. Nach dem letzten Spiel gegen RC Mulhouse haderten unsere schmalen Jungs allerdings mit der Härte des Gegners. Endstand: 1:5.

So paradox es klingen mag: Insgesamt hat die U10 bravourös gekämpft, sich von Spiel zu Spiel gesteigert und schnell die neue Spielidee von Cheftrainer Christian verinnerlicht. Bei noch konsequenterem Tackling  - hier war besonders Kasper stark - wären bessere Resultate drin gewesen. Aber sie haben tapfer durchgehalten in sechs Spielen. Und bei nur 9 Spielern hat man eben auch nicht so viele Wechseloptionen. Klasse!
Die Jungs fanden die Spiele trotz der Klatschen „geil“ und erkannten selbst, dass sie am meisten von Mannschaften auf diesem Niveau lernen können.

Ein großes Dankeschön noch an Peters Mutter und die anderen fleißigen HelferInnen, die sich den ganzen Tag um das leibliche Wohl der Kinder kümmerten und unermüdlich Brote strichen, Obst, Salat und Gemüse zubereiteten, Würste und Nudeln kochten!

Siege sind schön – sich in solch einem Turnier spielerisch zu verbessern und neue Erfahrungen zu sammeln aber viel wertvoller!
Bleibt zu hoffen, dass wir beim Sanssouci-Pokal am 14.5. in Potsdam ähnlich gut abschneiden wie im
Vorjahr (Endspiel) und es am Ende wieder heißt: Das war der Geist von Frankfurt.

Bericht von Hartmut

BRC Online-Shop