Home

News

BSV Turnier/ Ehrenamt

Frei nach Goethe: "Wer nichts für andere tut, tut nichts für sich"

02.06.2016 | Autor: Admin
Seit über dreißig Jahren bin ich beim BRC tätig, habe viele Höhen und Tiefen mit diesem tollen Verein erlebt und habe mir bereits häufig die Frage gestellt „Warum? Du bekommst ja nichts dafür!“
Zum Glück stimmt dies nicht!
Ja, ich bekomme kein Geld, kann meine Familie daher nicht mit meiner Lieblingsbeschäftigung ernähren, opfere viel Zeit und Urlaubstage für mein Hobby, und muss mir viel anhören, warum z.B. wir keine Trainingszeiten auf den Sportplätzen bekommen. Die Bürokratie kann einen schon zermürben.
Doch ich bekomme viel Anerkennung, Lob, ein Lächeln, neue Kontakt u.v.m.
Dank meines Engagements bin ich zu dem geworden, der ich heute bin und ich bin froh darüber, sonst hätte ich den einen oder anderen Tiefschlag, den das Leben mit sich bringt, nicht so einfach verkraftet.
All diese eigenen Erfahrungen möchte ich an die nächste Generation von Ehrenamtlichen in unserem Verein weitergeben, damit unser toller Sport weiterwächst.
An der Diskussion, ob es nicht Aufgabe des Staates ist, dass eine oder andere mehr zu machen, werde ich mich nicht beteiligen. Für mich hat das Ehrenamt den Vorteil, ich kann meine Umwelt mit selbst gestalten ohne dabei in staatliche Vorgaben hineingezwängt zu werden.
Für mich gibt es folgende Gründe, warum jeder in unser Gesellschaft ein Ehrenamt nach seinen Fähigkeiten ausüben sollte:
1. Soziales Engagement gibt Ausgleich, Sinn und Halt
Neben der Arbeit benötigen wir einen Ausgleich. Häufig kann man Dinge erproben und ausüben, die man bei seiner Arbeit nicht kann oder die dort nicht abgefordert werden. Abwechslung tut gut, um auch die andere Seite schätzen zu lernen.
2. Das Ehrenamt stärkt das Gemeinschaftsgefühl
Man lernt viele neue Leute kennen, von denen viele in den Freundeskreis mit aufgenommen werden.
Networking geht auf diesem Wege sehr einfach
3. Helfen macht einfach Spaß – und vor allem glücklich
Für mich ist es toll bei jedem Training, das Lachen in den Kindergesichtern zu sehen und viele für das Rugby zu begeistern. Wenn man die Kinder dann auch noch durch ihr weitere Entwicklung mit heranwachsen sieht und man später ein Dankeschön für die tolle Zeit beim BRC bekommt, macht es mich einfach nur stolz.
Ein tolles Beispiel sind Christian und Tim, denen ich vor 20 Jahren das Rugbyspielen beibringen durfte und die heute selbst Mannschaften beim BRC und DRJ trainieren!
4. Soziales Engagement stärkt das Selbstwertgefühl
Hier verweise ich zum einen auf das Schreiben der Lehrerin, der auf unserer Homepage abgedruckt ist. Hier wurden Kinder Werte vermittelt, die für ihr weiteres Leben sehr hilfreich waren.
Für einen selbst potenzieren sich diese Werte um ein Vielfaches, ohne dafür auf der Schulbank sitzen zu müssen oder etwas auswendig zu lernen. Man lernt es nebenbei einfach mit.
5. Ein Ehrenamt stärkt die soziale Kompetenz
Beim Ehrenamt lernt man viel über den Umgang miteinander, man lernt zu diskutieren und man lernt sich zu präsentieren. Dies alles benötigt man in der heutigen Berufswelt.
Mich hat das Turnier am Wochenende begeistert. Vor Jahresfrist war es kaum denkbar, dass wir an einem Tag so viele Kinder mobilisieren können. Wir hatten 27 Kinder (auf dem Foto fehlen 2) bei der U8, 40 Kinder bei der U10 und nochmal 30 Kinder bei der U12 und es gibt noch viele weitere Kinder, die zuhause geblieben sind, die aber hoffentlich bei den nächsten Turnieren erscheinen werden.
Die Menge der Kinder stellt uns aber auch vor neue Probleme und Aufgaben, die wir lösen wollen.
Wir benötigen dringend helfende Hände, damit wir alle beim Rugby halten können und in eine rosige Zukunft für unseren BRC schauen können.
Dieser Bericht soll alle Spieler, Eltern, Bekannte, Verwandt, Freunde und Rugbybegeisterte aufmuntern sich beim BRC zu engagieren. Es lohnt sich!
Wer Fragen hat, wie er sich einbringen kann, wendet sich gerne an mich! Traut Euch!
Peter Hoffmann
P.S. Es fehlt leider noch ein Foto der U12. Ich hoffe hier auf einen weiteren Bericht der Trainer.
BRC Online-Shop