Home

News

BRC 46-33 HRC

1. Mannschaft (1.BL)

Bericht zum Spiel vom 15.11.2014

01.12.2014 | Autor: Mark Temme

Es war wieder ein etwas gestückelte Leistung der ersten Mannschaft, hypnotisierend und in den Bann ziehend einerseits, anderereseits auch Aktionen im Halbschlaf. Fünf Versuche in der ersten halben Stunde, zwei davon von Nick Fraser in seinem ersten kompletten Spiel nach seiner Rückkehr, zwei von Nikolai Siekmann auf der Ecke und einer von  Sheldon Castle auf Center als die Berliner Hintermannschaft „Amok“ lief, und für die Heimmannschaft eine komfortable 27-8 Führung herausspielte.. Danach schnappte sich Hamburg den Spielball, hielt in fest im 10er Umfeld und remplete sich  ihren Weg zurück ins Spiel. Der Aufwand des beträchtlichen Hamburger Sturms war dann doch zu hoch und obwohl der HRC sich noch an ein 34 zu 28 herantastete, produzierte die gut aufgelegte Berliner Hintermannschaft noch zwei späte versuche um das Ergebnis doch noch akzeptabel zu machen.
Eine Lehre aus dem Spiel ist auf jedenfall bezüglich des Spiel-Management für Berlin zu ziehen; die Fähigkeit zu haben auf eine Änderung in der Taktik des gegneres richtig zu reagieren und nicht die Konzentration zu verringern, egal wie hoch der Vorsprung ist. Aber genug davon, die erste halbe Stunde und das letzten Viertel des Spiels zeigte, zu was das Team in der Lage ist, wenn es voll da ist und hart arbeitet. Der Trick besteht nun darin, diese Fähigkeit über 80 Minuten aufrecht zu erhalten.

It was another patchy performance from the first team, mesmerising at times, half asleep at others. Five tries in the first half hour, two of them from Nick Fraser in his first full game back, two from wing Nikolai Siekmann and one from centre Sheldon Castle as Berlin's backs ran riot, had the home side a comfortable 27-8 ahead. Thereafter, Hamburg stuck the ball firmly inside the number ten channel, barging and bruising their way back into the game. The effort from Hamburg's sizeable pack proved too much to carry through though and, despite Hamburg having got themselves back to within a score at 34-28, Berlin's glittering back line produced two more late scores to give the result a more reflective look.

There were lessons to be learnt about game management for Berlin, about the ability to react to an opposition change in tactic and not relax on a lead, however big it might be. But that said, the first half hour and final quarter of the match showed what the team is capable of when they are switched on and working hard. The trick now is to sustain that capability over 80 minutes.

Spiel gegen BSV92 vorverlegt

1. Mannschaft (1.BL), 2. Mannschaft (2.BL), 3. Mannschaft (RL)

Mehr Zeit für den Weihnachstmarkt

28.11.2014 | Autor: Mark Temme

das Spiel BSV92 - BRC II findet bereits um 14:00 Uhr in der Forckenbeckstr statt, auch der BSV92 hat mit nicht vorhandenem Flutlicht zu kämpfen.

Turnier in Hennigsdorf am 23.11.2014

U12, U10, U8

26.11.2014 | Autor: Admin
Im Vorfeld des Turnieres in Hennigsdorf gab es wieder ein kleines Betreuerproblem, da Matias und Willi nicht zur Verfügung standen und so die U12 zuerst ohne Betreuer war.
Noch am Samstag Abend haben wir dann Dank Martins Hilfe Jan und Justus, beide U16-Spieler, für die Betreuung der U12 gewinnen könne, die, wie ich finde, ihre Sache gut machten. Weiter Unterstützung bekamen wir dann auch noch von zahlreichen Eltern, die andere Verpflichtungen auf den Sonntag Nachmittag schoben, um den Trainern und Mannschaften zu helfen. Allen vielen Dank!
Bei herrlichem Sonnenschein wurde das sehr gut organisierte Turnier in Hennigsdorf durchgeführt.
Bei der U12 fehlten leider einige Leistungsträger, so dass alle Spiele sehr knapp wahren. Aber hier konnte man dann sehen, wer in die Bresche sprang und Verantwortung übernahm.
Im letzten Spiel gegen den späteren Turniersieger aus der SG Velten/ Potsdam sah man leider viele Schwächen in der Verteidigung. Wenn jeder einen Schritt mehr tun würde und den Gegner bis zum Schluss festhalten würde, würde man so ein Spiel gewinnen können. So ging dass Spiel 4:1 nach Versuchen für den Gegner aus und wir wurden am Ende verdienter 3.
Im gesamten Turnier zeigten unsere Spieler aber viel Herz und Einsatzwillen, so dass sie stolz den Platz verlassen konnten.
Bei der U8 gab es wieder tolle und knappe Spiele zwischen allen Mannschaften. Es war für alle wieder ein Erlebnis von den begeisterten Eltern angefeuert zu werden und so sich in einen "Rausch" zu spielen.

Mit viel Einsatz wurde um jeden Ball gekämpft und man sieht die ersten Erfolge des Trainings. Keiner war mehr eigensinnig und wollte mit dem Kopf durch die Wand rennen, sondern man schaute wo ein besser stehender Mitspieler stand, der dann den Versuch legte. Man half sich überall und alle verließen mit einem Lächeln den Platz.

Leider mussten wir diesmal gleich im ersten Spiel gegen SG Hennigsdorf/RU ran, wo wir die ersten 3 Minuten verschliefen, doch dann war es ein Spiel auf Augenhöhe. In allen anderen Spielen waren alle 9 Spieler von der 1. Minute an hoch konzentriert und packten beherzt zu. Egal wer auf dem Spielfeld stand, waren wir immer gefährlich im Angriff und in der Verteidigung misslang kaum ein Tackel
Am Ende belegten wir hinter SG Hennigsdorf/RU einen hoch verdienten 2. Platz.
Wir freuen uns schon auf das nächsten Kräftemessen im Frühjahr.
Ergebnisse (nach Versuchen):
Hennigsdorf : BRC  5:3
BRC : Velten  4:2
BRC: RK03 5:1
BRC : BSV92 6:2
Auch die U10 ist im Aufwind.
Nach einem spannenden Finale, belegten sie hinter den BSV einen hervorragenden 2. Platz.
Turnierbericht folgt noch.

Berliner U14-Auswahl gewinnt gegen Niedersachsen mit 35:7

U14

Neun BRC-Spieler im Einsatz

25.11.2014 | Autor: Lukas Wende

Am vergangenen Sonntagvormittag empfing bei herbstlichen Bedingungen in der Jungfernheide eine Auswahlmannschaft der Jahrgänge 2002 und 2001 des Berliner Rugby-Verbandes (BRV) die U14 der Niedersächsischen Rugby-Jugend (NRJ). Neben der neun nominierten Spieler vom BRC stellte der BSV sechs und der RK 03 zwei weitere Spieler für das Spiel, von dem man sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe erhoffen konnte.

Die Berliner hatten noch nie in dieser Konstellation zusammengespielt, wobei auch nicht jeder auf seiner gewohnten Position eingesetzt wurde, weshalb die zu Beginn wacheren Gäste nach einer orientierungslosen Verteidigungsarbeit der Heimmannschaft die ersten Punkte für sich verbuchen und mit 7:0 in Führung gehen konnten. Der Berliner Schluss Ares van Look, der in seinem Verein normalerweise als Verbinder oder Innen spielt und nach langer Verletzungspause sein erstes Spiel bestritt, konnte jedoch mit einem selbst erhöhten Versuch kontern. Mit dem Ausgleich zum 7:7 und einigen frühen Ein- und Auswechslungen schienen nun auch die Hauptstädter hellwach zu sein. Die Organisation im Spiel verbesserte sich; vor allem der von der schnellen Halbspielerin Tuana Hirschberg kommandierte, körperlich sehr präsente Sturm konnte viele Durchbrüche für sich verbuchen und auch die Unterstützung der Mitspieler schien sich im Laufe des Spielverlaufs deutlich zu verbessern. Der eingewechselte Chris Umeh, dessen Platzierung in der Startaufstellung sicher mehr als angebracht gewesen wäre, konnte die Überlegenheit und Dominanz der Minuten vor der Halbzeitpause in einen Versuch umwandeln, den Ares van Look sicher verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild wie vor der Hälfte und der bärenstarke Chris Umeh fand erneut den Weg in das gegnerische Malfeld. Es waren insbesondere die Spieler des Berliner Rugby-Clubs, die Verantwortung auf dem Platz übernahmen und letztlich für Punkte sorgten. Nach einer ansehnlichen Sequenz über mehrere Phasen, konnte nach guter Vorarbeit des gesamten Teams Innendreiviertel Tobias Bauer einen weiteren Versuch zum 28:7 legen. Die NRJ versuchte sich immer wieder in die Hälfte der Berliner zu kämpfen, doch an der überzeugenden Verteidigung bissen sie sich die Zähne aus. So waren es nicht die Niedersachsen, die unbedingt noch einmal punkten wollten, sondern die Gastgeber, die in Form von Ares van Look, der mit seinen zweiten Versuch und seiner fünften getroffenen Erhöhung seinen überzeugenden Auftritt abrundete, letztlich den Sack zumachten und alles in allem souverän mit 35:7 gewinnen konnten.
Da später auch noch die U18-Mannschaft des Berliner Rugby-Verbandes gegen die U18 der NRJ gewinnen konnte, war es ein sehr erfolgreicher Tag für das Berliner Rugby.

Die U14 des Berliner Rugby-Clubs scheint immer mehr zusammen zu wachsen, da einerseits die Nominierungen für die Trainer keine leichte Aufgabe war, weil sich über die letzten Monate viele neue talentierte Spieler in die Mannschaft integrieren konnten, und andererseits dadurch, dass viele Spieler gekommen waren, um ihre Mitspieler von der Seitenlinie aus zu unterstützen.

Die eingesetzten Spieler können nun ihre Erfahrungen aus dem Spiel mit in das Vereinstraining tragen, in dem in den kommenden Wochen und Monaten weiter für die Saisonhighlights im Frühling und im Sommer gearbeitet werden wird.

Aus den Reihen des BRCs nominiert waren: Manuel Carrier, Georg Bröge (beide Erste Reihe), John Weise, Oskar Rixen (beide Zweite Reihe), Chris Umeh (Nummer 8), Tuana Hirschberg (Halb), Ares van Look (Verbinder), Tobias Bauer (Innendreiviertel) und Marc Thomas (Schluss)

Von Lukas Wende

Die U8 in Velten

U8

Es war lausig kalt

10.11.2014 | Autor: Admin

Dennoch war es wieder für die U 8 ein großer Erfolg. Es reichte zwar nur für die Plätze 4 und 6, dafür haben wir bereits jetzt die von mir gesteckten Saisonziele (ein Turniersieg und Stellen von mindestens zwei Mannschaften) erreicht.
Mit 13 Spielern, davon 4 Neulinge, reisten wir zum Veltener RC, dort bekamen wir dann noch Unterstützung von 3 Spielern aus Leipzig, somit konnten wir zwei gleichstarke Mannschaften bilden, die sich wacker schlugen. Nur gegen den späteren Turniersieger aus Hennigsdorf gab es zwei Klatschen, doch in allen anderen Spielen konnten wir gut mitspielen. Mit ein wenig mehr Spielpraxis und Erfahrung, werden wir diese Spiele dann auch gewinnen.
Allen Spielern tat die Kälte weh. Nach wenigen Minuten waren die Finger rot und jedes Tackle tat weh. Es bedurfte einer großen Motivation, um aufzulaufen.
Hier wieder einen großen Dank an all die Eltern, die mich tatkräftig unterstützten, die Kinder zusammen hielten, sie gleich nach jedem Spiel in die dicken Jacken packten und bei jedem Spiel die Kids kräftig anfeuerten.
Da man immer wieder neue Ziele benötigt, gebe ich mir als neues Saisonziel zwei weitere Betreuer zu finden, die die U8 Mannschaften stets zu den Spielen begleiten, sie betreuen und als Schiedsrichter fungieren.
Es ist sehr schwer zwei Mannschaften alleine zu betreuen und dann fast die Hälfte aller Turnierspiele zu pfeifen. Hier gehört den Eltern erneut ein Dank, die das Betreuen übernahmen.
Peter Hoffmann


Überlegen- aber noch nicht überzeugend

U14

Die U14 testete gegen SG Oberhavel

10.11.2014 | Autor: Lukas Wende

Bei herbstlichen Bedingungen konnte die U14 des Berliner Rugby-Clubs ihr Testspiel am Wochenende auf dem Platz des SV Hennigsdorf gegen eine Auswahl aus einigen Teams des Brandenburger Umlandes nach 2x25 Minuten ungefährdet mit 00:79 gewinnen. Trotz des hohen Ergebnisses waren die Jungs um die quirlige Halbspielerin Tuana Hirschberg nicht von ihrer Leistung überzeugt.

Bereits nach wenigen Minuten konnte der dynamische und kräftige Dritte-Reihe-Stürmer Chris Umeh, der sein erstes Saisonspiel spielte und direkt mehr als überzeugen konnte, drei Versuche legen und so seine Mannschaft in die Erfolgsspur bringen. Folgen hatte dies nicht nur für den erstaunten Gegner, sondern auch für die Spielweise der Berliner. Das seit Wochen trainierte Spielkonzept wurde nicht konsequent umgesetzt, es fehlte oft an Unterstützung nach Durchbrüchen, viele Handling- und Konzentrationsfehler waren zu bemängeln und auch die Verteidigung stand bei den wenigen Angriffen der Jungs aus dem "Osten" noch nicht organisiert genug. So waren es vor allem Einzelaktionen, die zu einem Halbzeitstand von 00:35 führten.

Nach dem Seitenwechsel spielte die Mannschaft um den -wie so oft- bärenstarken Kapitän Oskar Rixen jedoch deutlich geschlossener, wobei auch die vielen neuen Spieler, die erst ihr zweites oder drittes Spiel absolvierten, besser eingebunden wurden und so wichtige Erfahrungen sammeln konnten.

Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Niels Hoffmann, der auf ungewohnter Hakler-Position quasi jedes gegnerisches Gedränge für sich gewinnen konnte.

Nach 50 gespielten Minuten wurde das Spiel beim Stand von 00:79 abgepfiffen. Deutlich war zu spüren, dass das letzte Spiel einen Monat zuvor gespielt wurde und daher auch die nötige Spielpraxis fehlte. Somit ist es erfreulich, dass bereits am nächsten Samstag das nächste Testspiel gegen den BSV wartet (11 Uhr, Jungfernheide), der als weitaus stärker als die SG OHV eingeschätzt werden kann, bevor es wiederum eine Woche später im Rahmen der Berlin-Auswahl gegen die Niedersächsische Rugby-Jugend deutlich ernster wird und wobei man sehen werden kann, wo man zur Zeit etwa steht.

Mit von der Partie wird dann auch wieder Verbinder Ares van Look sein, der sich zur Zeit noch von einer Rückenverletzung erholt und besonders der Hintermannschaft einiges an Stabilität zurückbringen wird.

Der BRC U14 spielte wie folgt:

Erste Reihe: Manuel Carrier, Niels Hoffmann, Georg Brög; Zweite Reihe: Oskar Rixen, John David Weise, Clemens Müller; Dritte Reihe: Chris Umeh

Halb: Tuana Hirschberg; Verbinder: Tobias Bauer; Innendreiviertel: Marc Thomas, Dominik Blume; Außendreiveirtel: Ben Beller, Christopher Groos, Lasse Wintzer; Schluss: Joris Kaller

3., 2., 2., 1. Platz

U8

Die U8 beim Herbst-Turnier des RK 03

20.10.2014 | Autor: Admin

Wir haben es geschafft! Der erste Turniersieg bei der U8 ist in diesem Jahr erreicht und geholfen hat uns, dass weitere Neulinge integriert wurden.

Diesmal waren zehn Kinder dabei, von denen zwei ihre ersten Spiele machten. Sind die Zuwachsraten weiterhin so erfreulich, dann werden wir bei den nächsten Turnieren mit zwei Mannschaften antreten.

Im ersten Turnierspiel gegen den BSV ging es auf und ab. Hier sah man auch noch die Unerfahrenheit unsere jungen Spieler. So manches Tackle wurde verpasst oder die Auslinie berührt. Der BSV kam so immer wieder einfach in Ballbesitz und legte viele leichte Versuche. Erschwerend kam dann auch noch hinzu, dass zwei unser Spieler richtiges Rugbyherz zeigten und beim BSV aushalfen. Diese Beiden verhinderten mehrfach durch sehr gute Tacklings einen Sieg. Bravo!!! Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden mit jeweils 8 Versuchen.
Doch bereits im zweiten Spiel zeigte unsere Mannschaft ein anderes Gesicht. Um jeden Ball wurde gekämpft, so dass der Gegner kaum Einlaufchance hatte, viele Bälle wurden gepasst, so dass immer andere Spieler Versuche legten, und beim Hinfallen wurde kaum noch ein Ball nach vorne verloren, sondern sauber nach hinten platziert, so dass wir immer wieder einfach im Ballbesitz blieben. Die neu formierte Mannschaft von RK03 wurde mit 6:2 bezwungen.

Mit diesem Sieg ging es dann ins Halbfinale und die Stimmung bei den Eltern stieg mit jeder gelungenen Aktion.
Hier traf man auf die Spielvereinigung von RU/ Velten. Die körperlich sehr schweren und starken Spieler wurden immer wieder durch 2 und mehr Spieler von uns gestoppt. Alle kämpften aufopferungsvoll. In der zweiten Halbzeit gaben dann unsere Gegner auf, weil sie erfolglos gegen unsere Verteidigungswand liefen und wir kamen zu zahlreichen Versuchen. Am Ende stand es 9:1 für uns.
Im Finale stand dann die Mannschaft aus Hennigsdorf uns gegen über, die in den letzten drei Turnieren immer uns besiegten und die Turniersiege mit nach Hause nahmen. Doch diesmal sah alles anders aus. Von der ersten Minute an kämpften unsere Kids wie die Löwen. Jeder unser zehn Spieler kam zum Einsatz und zeigte Siegeswillen. Der Sieg war nie gefährdet und am Ende gewannen wir mit 5:2 gelegten Versuchen und wir fuhren unseren ersten Turniersieg ein, KLASSE!!!

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei Tuana und Oskar von der U14, die uns begleitet haben und als Schiedsrichter tätig waren. Sie haben mich kräftig entlastet und ich konnte mich so ausschließlich um die Mannschaft kümmern. Ich hoffe, ihr habt Spaß dabei gefunden und kommt bei dem ein oder anderen Turnier im Herbst wieder vorbei.
Ein großes Lob gehört auch unsern Eltern, die immer fair unsere Mannschaft anfeuerten, so dass eine tolle Stimmung am Feld herrschte.
Auch noch einen großen Dank an RK03 für das toll organisierte Turnier.

Peter

Weiter auf dem guten Weg

U12

Die U 12 beim Turnier des RK 03 - der Gaucho berichtet

18.10.2014 | Autor: Admin

"Kaum zu glauben"

Kaum zu glauben!!!
Diese Kinder haben die  Einstellung des Rugby verstanden!!! Das ist eine total neue Generation von BRCler !!!
Alle positiv, motiviert, hilfsbereit und super Spieler noch dazu!!
Vor langer Zeit und als ich alles probiert hatte, dachte ich, "das wird unmöglich hier zu schaffen", aber wie ein Wunder hat es jetzt angefangen!!
Zu erst war eine Spielerin des U12 die beim Fritz-Feyerherm Turnier eine Einladung zum Geburtstag abgesagt hatte, weil sie ihre Mannschaft nicht im Stich lassen wollte!!!
Und gestern zwei Spieler kamen zu mir und meinten, "Hallo tut mir leid , aber wir werden nur für die beide wichtigste Spiele zu Verfügung stehen (RK03 und BSV) und dann müssen wir los, wir haben einen Geburtstag so weit wie möglich verschoben und kommen wir zudem später" (ich gebe keinen Namen, weil die Mannschaft schon weiß, wie diese Spieler heißen)
Die drei Spieler/innen  sind aber keine Ausnahme beim U12 denn alle tun das Maximum, um beim Training und Spiel zu sein, mit einem Kader vom 25 Spieler wo nur 10 am einen Spiel starten dürfen und die anderen ausgewechselt werden, kämpft jeder um einen Platz und gibt alles für den Mannschaft !! Das ist gesund und das beste am Rugby!!
Rk03 unser Rugby-Freund hat am Sonntag ein tolles Turnier veranstaltet !! Das Wetter hat mitgespielt und Stimmung bei der U12 war klasse!!
Als erste Gegner kam RK03 und im Spiel wurde 90% verteidigtund 10% angegriffen , wurde RK03 10-0 besiegt!!
Als nächste kam BSV und wurde nach eine tolle erste Halbzeit von fast alle neuer Spieler beim BRC wo wir 25 zu Null unterlagen, problemlos besiegt!!
Als dritte kam Rugby Union und wie schon gewohnt positiv-aggressiv angefangen!! Nun diese Kraft wurde von BRC verdoppelt und zurück gegeben!!! Wieder besiegt!!
Und als letzte kam Potsdam/Leipzig und (die besten von Rk03 geliehen). Zwischen den drei starke Mannschaften wurde eine Spielgemeinschaft improvisiert, um gegen BRC zu gewinnen - nun, je stärker und kräftiger es dran geht, desto mehr Spaß finden die BRCler!!! Gut gekämpft und gewonnen!!
Also konnte die U12 den Platz 1 erreichen!!
Danke an die Spieler noch mal, die verstanden haben, was ein Mannschaftssport bedeutet und die Einstellung des Rugby gegenüber dem Leben!!! Wir hoffen unsere U10 wiederholt diese Einstellung auch in der Zukunft, da wir viele von Euch am Wochenende vermisst haben!!!
Wir sind auf dem guten Weg!!
Gaucho

Kein Training in den Herbstferien

U18, U16, U14, U12, U10, U8

Kleine Ausnahmen bei der U 14

18.10.2014 | Autor: Martin Szaramowicz

In den Herbstferien findet kein Training der Kinder- und Jugendmannschaften statt.

Ausnahme: Die U 14 will an beiden Ferien-Freitagen von 16-18 Uhr an der Wilma-Rudolph-OS trainieren.

Über den jetzt bekannten Trainingsplan für die Zeit nach den Herbstferien könnt Ihr Euch hier auf der Webseite informieren (--> Training). Peter versucht derzeit noch, weitere Hallenzeiten für uns zu bekommen, in Kürze ggf. mehr.

Fritz-Feyerherm-Turnier

Der Bericht des Gauchos - Schwerpunkt U 12

10.10.2014 | Autor: Admin
Fritz Feyerherm Turnier!!
Nach einem Super-Einsatz wo Eltern, Spieler, Trainer  und Vorstand gemeinsam geackert haben (Essen , Grill , Felder, Zelten , Toiletten , Computer etc,etc,etc) konnte das Fritz Feyerherm Turnier statt finden!!
Viele bekannte und noch unbekannte Teams kamen  zum Olympia Stadion.
Nach dem Briefing wurden die Spielpläne verteilt und es begann pünktlich das Turnier!!
Bei der U12 waren 7 Mannschaften Anwesen und einige Spielgemeinschaft wurden gebildet!!
In der U12 braucht man 10 Spieler pro Mannschaft und unsere U12 war mit 23 Spieler am Platz,(längst die Mannschaft mit mehr und mehr Spielern bei jedem Turnier!!)
Als erste Gegner kam die Mannschaft  Rugby Union/Hennigsdorf und trotz viele stärkeren Spieler wurde sie vom BRC besiegt !!
Als zweite und letzte Gegner des Samstag kam Koalas/velten die auch nach einem langen Kampf besiegt wurden.
Sonntag ging die Sache für manche Spieler zu früh und sie brauchten ein paar Tackles um aufzuwachen !!!
Erste Spiel wurde gegen unser Derby Gegner RK03 gespielt und durch viel Verteidigung und einen sehr guten Angriff gewonnen.
Als letzte kam Leipzig ,bis jetzt einer der schwierigste Gegner, die man hatte!! Und wurde auch gut besiegt!!
Der zweite Tag hat Rugby Union auf Verletzungs Gründe  nur einen Spieler gehabt und wurde von 9 BRC-Spielern aufgefüllt und genau so ging das ganzes Turnier für den Koalas, die immer neue Spieler von uns bekommen haben!! Ein großen Dankeschön an diese Spieler - "das ist Rugby"!
Unser U12 endete als Erster des Fritz Feyerherm Turniers in seiner Altersklasse!!
Noch mal danke an alle, die geholfen haben ( kein Name, will keine vergessen) aber ihr habt das Prinzip des Rugby verstanden und Super gemacht!!!
Gaucho
BRC Online-Shop