Home

News

Ein Profi zu Gast

Hide Nara, Touch Rugby Spieler der japanische Nationalmannschaft, bereist zur Zeit die Welt und hat sich zum Ziel gesetzt in jedem Land, das er besucht, Touch Rugby zu spielen.

24.07.2014 | Autor: Katharina Urban

So hatten wir das Glück in einem Social Touch gegen Touch Berlin mit ihm gemeinsam zu spielen.

Er spielte in beiden Mannschaften und egal auf welcher Position beeinflusste er maßgeblich das Spielgeschehen und beeindruckte vor allem durch seine Schnelligkeit.

In einigen der Pausen scharten wir uns um ihn um uns ein paar Tipps von ihm geben zu lassen.

Er erklärte uns vor allem, wie wir unsere Technik beim Touch nehmen in der Offensive verbessern konnten (schneller und neben den Gegenspieler mit nur einer Hand am Ball).

Außerdem hatte er effektive Ratschläge wie Touches in der Defensive auszuführen seien (beidhändig auf Schulterhöhe des Gegenspielers und kräftiges Abstoßen um den ‘Momentum’ des Gegenspielers, wie es nach einigen Verständigungsproblemen und Hilfe der native Speakers hieß, in eine eigene Rückwärtsbewegung umzupolen).

In den darauffolgenden Spielzeiten bemühten sich alle Hide Naras Rat umzusetzen. Das gelang ziemlich gut und wir erlebten, wie es möglich war unser Spiel mit einigen einfachen aber effektiven Kniffen zu verbessern.

Das Training war somit sehr erfolgreich und ich bin mir sicher ich kann im Namen aller sprechen, wenn ich sage, dass es uns großen Spaß bereitet hat. Vielen Dank!

Text von Matthias Wenig

Training der Herren diese Woche in Jungfernheide!!

1. Mannschaft (1.BL), 2. Mannschaft (2.BL), 3. Mannschaft (RL), U18

Plätze am Olympiastadion "gesperrt"

22.07.2014 | Autor: Mark Temme

ACHTUNG:

Die Olympiastadionverwaltung hat uns informiert, dass "auf Grund von Regenerationsmaßnahmen auf einigen Plätzen und des beginnenden Trainingsauftaktes können wir im beantragten Zeitraum keine Flächen zur Verfügung stellen."

Wir trainieren also Di und Do in Jungfernheide, weitere Informationen bitte bei Danny oder per Anfrage an praesident@berliner-rugby-club.de.

Mitgliederversammlung 2014

1. Mannschaft (1.BL), 2. Mannschaft (2.BL), 3. Mannschaft (RL), U18, U16, U14, U12, U10, U8, Alte Herren

29.8.2014

17.07.2014 | Autor: Mark Temme

Liebe Mitglieder und Freunde des Berliner Rugby-Clubs,
wir wollen Euch auch auf diesem Weg herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung einladen. Sie findet am Freitag, dem 29.08.2014 von 19:30 – 22:00 Uhr in der Mensa der Wilma Rudolph Oberschule; Am Hegewinkel 2a, 14169 Berlin statt.
Die geplante Tagesordnung ist wie folgt:
1. Begrüßung und Genehmigung der Tagesordnung
2. Bericht des Vorstands
3. Bericht des Herrentrainers
4. Bericht des Managers
5. Bericht des Jugendwartes
6. Bericht des Kassenwartes
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung des Vorstandes und Kassenwartes
9. Neuwahlen des Jugendwartes und Lehrwartes
10. Beitragsfestsetzung
11. Aufwandsentschädigung für Jugendtrainer
12. Anträge und sonstiges (bitte Anträge mindestens 1 Woche vorher schriftlich einreichen)
Wir bitten darum, dass Ihr euch Gedanken darüber macht ob Ihr Interesse hättet den Verein durch eine ehrenamtliche Tätigkeit als Jugendwart oder Lehrwart zu unterstützen. Wer Interesse hat, kann sich gerne im Vorfeld bei uns, dem Vorstand, über die Aufgabe informieren. Wenn Ihr selbst eigene Ideen habt, was Ihr im Verein machen könntet sind wir geren bereit Eure Anregungen aufzunehmen. Wie wäre es zum Beispiel mit Schiedsrichtertätigkeiten oder dem Trainieren einer Schüler-/Jugendmannschaft?
Weiterhin möchten wir euch alle gerne zu dem Sommerfest am Sonntag den 31.8.2014 ab 13:00 auf dem Sportplatz der Wilma Rudolph Oberschule einladen. Detaillierte Info folgt.
Euer Vorstand
Mark Temme      Tobias Streng        Barbara Blume

Bericht zum Jugendturnier in Hennigsdorf

U12, U10, U8

04.07.2014 | Autor: Admin
Bericht von Peter Hoffmann
Unsere Teams haben am vergangenen Sonntag (29.06.14) beim Turnier in Hennigsdorf wieder hervorragend gespielt.
Die U12 hat ihr Turnier souverän gewonnen und die U8 war nach zwei Siegen und zwei Niederlagen über ihren 3. Platz glücklich.
Die U10, die mit 14 Spielern angereist war, von denen fünf ihr erstes Spiel machten, ging nicht mit großen Erwartungen in das Turnier, da man bei den letzten Spielen doch viel Lehrgeld zahlen musste.
Doch bereits im ersten Spiel zeigten alle Spieler wie viel Herz sie haben. Mit vollem Einsatz wurde kein Ball verloren gegeben. Alle Spieler kamen zum Einsatz und nach ein paar Anfangsfehlerchen waren auch alle neuen Spieler integriert, so dass es nie zu einem Leistungsabfall kam.
Der RK 03 wurde verdient mit 5:4 geschlagen.
Auch im zweiten Durchgang wurde die Mannschaft gut durchgemischt und zeigten die nächste Leistungssteigerung. Man verlor zwar mit 4:1 Versuchen gegen RU, doch alle kamen stolz vom Platz, da man es dem Gegner mehr als schwer gemacht hatte.
Im 3 Spiel stand dann als Gegner Velten mit unserem Angelo auf dem Platz. In einem Spiel, das immer wieder rauf und runter ging, hatten wir einige Mühe Angelo im Griff zu halten. Er legte den ersten Versuch für Velten und bereitete den zweiten noch hervorragend vor.
Am Ende siegten wir mit 7:2 und wollten nun im letzten Spiel gegen den Favoriten vom BSV, der im Auftaktspiel gegen RU 0:0 spielte, den zweiten Platz erreichen.
In einem sehr harten, fairen und begeisternden Spiel gingen wir kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung. Nun zeigte sich, warum der BSV in den letzten Monaten uns so häufig besiegt hatte. Ein Angriff nach dem anderen mit vielen Pässen lief gegen unsere Verteidigung an, so dass man kaum eine Chance hatte an den Ball zu kommen. Kurz vor dem Ende kamen wir aber noch einmal in Ballbesitz, rannten über den halben Platz und legten einen wunderschönen Versuch, der vom klasse leitenden Schiedsrichter (David) nicht gegeben wurde, da wir kurz vor der Mallinie die Auslinie berührt hatten. Im direkten Gegenzug, kam dann der BSV zum verdienten Ausgleich, und das Spiel war dann aus.
Alle mitgereisten Eltern waren begeistert und so wurde der dritte Platz in letzten Turnier diese Saison gefeiert.
Wenn die U10 weiter so fleißig trainiert und weitere neue Spieler sich trauen, mit zu den Turnieren zu kommen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den ersten Turniersieg einfahren.
An allen Mädchen (zwei Neulinge + drei alte Hasen) aus unsere Mannschaft richte ich den Appell: Macht weiter Werbung, so dass wir in Kürze eine Mädchenmannschaft stellen können. Die Jungs werden dann nicht mehr viel zu lachen haben.

Weitere Fotos kann man auf der Webseite der RU Hohen Neuendorf betrachten (dafür diesen Link anklicken)

Nachgereichte Berichte zum Viertel- und Halbfinalspiel

1. Mannschaft (1.BL)

Jedes Jahr etwas besser

29.06.2014 | Autor: Mark Temme

Mit reichlich Verspätung die Berichte zum herausragenden Viertelfinale und auch zum guten Halbfinalspiel.

Nachfolgend der Bericht von Danny, wieder zuerst in deutscher Übersetzung und dann im Original. Ich bin nun mal kein Übersetzer und Google macht es einem auch nicht einfach:

Deutsche Version:

BRC 31 RG Heidelberg 24
Das Halbfinale 2014 wurde erreicht! Das erklärte Saisonziel für die erste Mannschaft wurde nach einem denkwürdigen Comeback-Sieg vor 400 Zuschauern in Jungfernheide am Samstag den 3.05.2014 erreicht.
Die spezifische Taktik hohe Kicks zu spielen und anzugreifen sowie den RGH Konter-Angreifern keinen Platz zu schenken machte sich in der zweiten Hälfte bezahlt, als der BRC gewinn aus zwei großen RGH-Fehlern ziehen konnte um entscheidende Versuche zu erzielen und damit den Sieg zu besiegeln.
In der ersten Hälfte hätte die Anzeigetafel auch dem BRC gehören müssen, die Mannschaft lag vorne sowohl bei Gebiets- wie auch Ballbesitz und auch was die Anzahl der Spieler anging lag man vorne, nachdem der Verbinder der RGH die rote Karte nach einem Tritt sah. Aber einige verschossene Straftritte durch den Verbinder Richard Deed sowie ein herausgefangener Pass, welche zu einem Versuch für die Gäste führte plus zwei gut herausgearbeitete Versuch aus einem Maul und ein zentraler Durchbruch ließ die Gäste aus Heidelberg zur Pause 17-6 führen.
Durch den erhöhten Druck den der BRC auf die RGH ausübte beging diese zwar viele Fehler, die auch durch Straftritte geandet wurden, aber nur zwei davon konnten zu Punkten durch Richard Deed verwandelt werden. Weitere eigene Fehler, Unachtsamkeiten und Handlingfehler in der sogenannten „roten Zone“ hätten zu großem frust beim BRC führen können. Aber eigentlich war eher das Gegenteil der Fall. Auch beim Stand von 17:6 fühlte der BRC, dass er die Fähigkeit besaß das Spiel zu drehen, wenn sie geduldig genug wären.
Die zweite Hälfte began wie die erste, aber nach fünf Minuten hatte der BRC den „turning point“. Der RGH Schlussspieler wurde wieder unter Druck bei einem hohen Ball gesetzt, die Unterstützung seiner Mitspieler fehlte und er versuchte den Ball ins Aus zu kicken, was Ihm daneben ging. Center Pedro Altuve fing den Ball sicher, passte ihn vorbildlich zu Richard Deed nach links, dieser tankte sich in das malfeld zum Versuch, welchen er dann auch noch erhöhte.
Ein weiterer Straftritt reduziert den Rückstand auf einen Punkt. Die RGH, die es zunehmend schwerer fand sich aus der eigenen 22 zu lösen, zeigte mehr und mehr Anzeichen von Frustration. Ein „turnover“ bei einem hohen Ball in der RGH 22 gab dem BRC eine brandgefährliche Position und Gedrängehalb Paul Quinlan fand genug Platz sich durchzumogeln und Mitte Goal abzulegen.
Bei beiden Mannschaften musste nach diesem Versuch die gelbe Karte gezeigt werden, in beiden Fällen waren die Gelbsünder Erste-Reihe-Spieler.
Beim Stand von 23 zu 17 für den BRC, mit mehr Platz auf dem Feld und einem immer mehr dominierenden Sturm – die RGH musste auch au einen zweiten Erste-Reihe-Stürmer mit Gelb vezichten, da er sich aus frustration zu einem Schlag hinreißen ließ – führte die Hereinnahme von Chrissie Neuburger auf der Ecke dazu, dass der BRC die Bälle sehr gut handelte und nutzte. Die RGH versuchte zwar aus der Tiefe zu kommen, aber es macht sich das Fehlen des Spielmachers bemerkbar. Ein grandioser Durchbruch von Chrissie Neuburger brachte den BRC in den roten Bereich und Richard Deed hatte wiederholt die Möglichkeit die Führung vom Setzpunkt auszubauen, welche er dieses Mal gerne annahm und damit den BRC zwei Versuche in Front brachte.
Passenderweise war es Neuburger überlassen den Gnadenstoß zu verpassen, als er 8 Minuten vor Schluß, einem Kick hinterherjagte, den RGH Schlußspieler unter Bedrängnis brachte, den verunglückten Befreiungskick abfing, den Ball aufnahm und den Versuch legte, welcher die Fans in einen kollektiven Freudentaumel brachte.
Deed verpasste die Erhöhung und es gab doch noch ein paar bange Momente als die RGH ihre letzten Kräfte zusammen nahm. Ein später Versuch durch die linke Ecke der RGH und die nachfolgende ausgezeichnete Erhöhung führte zu einigen nervenaufreibenden Momenten beim 31-24 mit noch zwei Minuten auf der Uhr. Ein Turnover von Jurij Müller gab Quinlan die Chance den Ball ins Aus zu hämmern. Der BRC war im Halbfinale, zum ersten Mal nach sechs Jahren wieder.

Mann des Spiels: Richard Deed.
HRK 101 BRC 5
Die Reise nach Heidelberg, um gegen das Maß aller Rugbydinge in Deutschland zu spielen, war nie als  einfache Reise gedacht. Die Kraft des HRK-Sturms und das Tempo der Dreiviertelreihe führte dazu dass der BRC selten ins laufen kam.
Zwei frühe Versuche für die Gastgeber setzen Zeichen, und obwohl der BRC sich 5 Punkte nach einem gut gearbeitetem Maul erarbeitete,war klar, dass  der Gastgeber, von denen viele Spieler für Deutschland in einem WM-Qualifikationsspiel in der Woche zuvor gespielt hatten, nicht in der Stimmung es an diesem Tag locker anzugehen. Versuche vielen aus allen Richtungen, obwohl die defensiven Bemühungen durchaus zu loben waren.
Die dritte Reihe des HRK - der rechte Flügelstürmer und Nummer acht im Besonderen - waren überall, gaben uns eine Lektion in Sachen Geschwindigkeit, Tempo und Fitness.  Die beiden kamen auf insgesamt elf Versuche.
Trotzdem, der BRC war präsent. - Wir waren nicht die erste Mannschaft, die zum HRK gefahren ist um eine Abreibung zu bekommen und wir werden auch nicht die letzte Mannschaft sein. Auch die Nummer zwei in Deutschland, der TV Pforzheim wurde mit einer 60-Punkt-Niederlage mach Hause geschickt.  Wie Erstereihestürmer Eugen Feidt auf der dann fröhlichen Zugfahrt nach Hause, bemerkte: "Ich schaute auf die Halbfinal-Paarungen mit uns und es sah gut aus, dort zu sein, wir fühlten uns stolz."
Zweite-Reihe-Stürmer Felix Odebrett war auch positiv gestimmt. "Es war gut da zu sein, wir haben uns das Recht verdient. Ich hatte vorher in meiner eit als Spieler noch nie gegen die RGH gewonnen, also bin ich froh, egal was heute passiert ist."
Und darum geht es bei deisem Spiel. Andere Vereine haben andere Ressourcen. Aber wenn der BRC es jedes Jahr schafft dort zu sein, sich mit den Besten messen kann und sich auch jedes Jahr etwas verbessert, dann machen wir Fortschritte. Dies wird das Ziel für das nächste Jahr wieder sein.

Englische Version:

BRC 31 RG Heidelberg 24

The semi-finals have been reached! The first team's stated ambition for the season was achieved after a memorable comeback victory in front of 400 people at Jungfernheide on Saturday.

The specific tactic of playing contestable kicks and not letting RGH's counter-attackers get any space paid off in the second half, as BRC fed off two major errors to score crucial tries and seal the win.

The first half ought to have belonged to BRC on the scoreboard, the club led in territory and possession, and in playing staff on the pitch after a red card was shown to the RGH fly-half for a stamp. But a brace of missed penalties from fly-half Richard Deed and an intercept try for the visitors, on top of two well-worked tries from a maul and a centre break respectively, had the visitors in front at 17-6 at half-time.

The penalties were conceded in a steady stream by the visitors, who were feeling the pressure of continually chasing back. Deed landed two early on and BRC were left frustrated as a number of red zone errors meant try-scoring opportunities were unconverted. But even 17-6 down, you felt BRC had the ability to turn the game round if they were patient enough.

The second half was more of the same, but five minutes in BRC got their breakthrough. The RGH full-back, under pressure from another high ball and this time lacking support, sliced a kick to touch. Centre Pedro Altuve flicked the loose ball out to Deed on the left and the BRC fly-half steamed home for the score, adding the conversion afterwards.

A further penalty reduced the deficit to a point, and with RGH finding themselves increasingly unable to get out of their 22 their frustration started to show. A turnover from a high ball in the RGH 22 gave BRC a dangerous position and scrum-half Paul Quinlan found space to wriggle through from a ruck for a second try, this one under the posts.

Both tighthead props were yellow-carded after Quinlan's try..

At 23-17, with a little more space on the pitch and with the BRC scrum now dominating as well - RGH saw their loosehead sent to the bin for punching as the frustration grew - the introduction of Chrissie Neuburger on the wing had BRC threatening with ball in hand as well, with RGH now attempting to run from deep but missing their playmaker. A searing break from Neuburger put BRC back in the red zone and Deed was given a chance to stretch the lead from the tee, a chance he took gladly and putting BRC two scores ahead.

Neuburger fittingly landed the coup de grace with eight to go, chasing a kick, cornering the bewlidered RGH full-back and charging down the panicky clearance kick before regathering and scoring the try that sent the fans into a frenzy.

Deed missed the extras and there were some fraught moments as RGH ramped themselves up for a final effort. A late try to the RGH left winger and an excellent conversion saw some nervy moments at 31-24 with two to go. But a turnover from Jurij Muller gave Quinlan the chance to hammer the ball into touch and send BRC into the semi-finals for the first time in six years.

Man of the match: Richard Deed.

HRK 101 BRC 5

The trip to Heidelberg to play Germany's benchmark team was never going to be easy. The simple power of the HRK pack, and the pace of their back row, meant that BRC rarely got momentum going.

Two early tries for the hosts were ominous and while BRC earned a score from a well-worked maul, the hosts, many of whom had played for Germany in a World Cup qualifier the week before, were in no mood to cruise. Tries came from all angles despite commendable defensive efforts.

The HRK back row - the openside and number eight in particular - were everywhere, giving us a lesson in speed, pace and fitness. Between them they mustered eleven tries.

Nevertheless, BRC was there. We would not be the first team to go there and be on the end of a hiding - even national number two Pforzheim were given a 60-point thrashing during the season - and we won't be the last. As blindside Eugen Feidt remarked during an enjoyable train ride home: "I looked at the semi-final fixtures with us on it, and it looked good to be there, we felt proud."

Lock Felix Odebrett was also upbeat. "It was good to go there, we earned that right. I had never beaten RGH before this season in all my years of playing, so I am happy, whatever has happened today."

This is what the game is about though. Other clubs have other resources. But if BRC can be there each year, measure ourselves against the best each year and improve each year, we are making progress. This will be the target for next year again.

Sanssouci-Cup 2014: Bericht der U12-Trainer

U12

16.06.2014 | Autor: Admin

Von Lukas Wende und David Giorgiobani, Fotos: Pia Kempa

Das jährlich bei der USV Potsdam stattfindende Sanssouci-Turnier war für den BRC dieses Jahr eine besondere Veranstaltung, da auf Grund organisatorischer Versäumnisse innerhalb des Vereines und gleichzeitiger Kompromisslosigkeit seitens der DRJ keine Jugendmannschaft des BRC bei einer Deutschen Meisterschaft antreten konnte. Entsprechend motiviert war die U12, bei dem Sanssouci-Turnier eine solide Leistung abzuliefern und ein Ausrufezeichen zu setzen.

Das Turnier begann am Samstagvormittag mit reichlich Verspätung. 12 Mannschaften spielten in vier Gruppen unterteilt die Vorrunden aus und die besten Mannschaften qualifizierten sich für das Viertelfinale, welches am gleichen Tag stattfand. Der BRC erwischte die Rugby Union Hohen Neuendorf und die Piraten in seiner Gruppe. Die Gruppenphase überbrückten die kleinen Rugbyspieler ohne Probleme und schlugen die Rugby Union mit 7:0 und die Piraten mit 6:0 nach Versuchen.

Das Viertelfinale fand am gleichen Tag nachmittags gegen die Teutoburger Tigers statt, die man mit 5:1 schlagen konnte.

Obwohl die Turnierleitung nach dem Viertelfinale die Halbfinalpaarungen BSV-Potsdam und BRC-Hennigsdorf bekanntgab, sollte dies nicht dabei bleiben. Auf dem Spielplan am nächsten Tag wurde plötzlich handschriftlich die Halbfinals BRC-BSV und Hennigsdorf-Potsdam eingetragen. Auf Nachfragen bei der Turnierleitung wurde den Trainern der U12 gesagt, dass die geänderten Halbfinalpaarungen „turniertechnische“ Gründe hätten, da man nicht wolle, dass gleich zwei Berliner Mannschaften im Finale stünden.

Dies motivierte die Jungs nur, weiter diejenige Berliner Mannschaft zu sein, die im Finale um den Pokal spielen würde und mit entsprechend  kämpferischer Einstellung ging man auch in das Halbfinale.

Das Spiel gegen den BSV fand auf absoluter Augenhöhe statt und war ganz klar das vorgezogene Finale. Beide Mannschaften zeigten tolle Leistungen auf hohem Niveau und ließen Zuschauer und Eltern bis zur letzten Minute zittern. Letztlich konnte an diesem Tag der BRC den Sieg einfahren und gewann das Spiel knapp mit 2:0.

Der Schlüssel zum Erfolg des ganzen Turniers konnte man klar an dem Spiel gegen den starken BSV ablesen, der am Vortag den Deutschen Meister Frankfurt 1880 besiegt hatte. Besonders die Verteidigung und die Härte im Spiel der Charlottenburger entschieden das Spiel zugunsten des BRC. Krachende Tacklings, eine dichte Verteidigungslinie und knallhartes Ball-Carrying zeichnete die jungen BRCler aus, die alle Spiele mit ihrer Physis dominierten und durch saubere Rucks den Ballbesitz lange halten konnten.

Nach dem schwierigen Halbfinale ging es im Finale gegen die Hennigsdorfer, welche die Charlottenburger problemlos mit 3:1 besiegten. Das Ergebnis war deutlich knapper ausgefallen, als das Spiel tatsächlich verlief.

Der Jubel bei den Jungen war nach dem gewonnenen Turnier groß. Großartige Leistungen zeigten alle an diesem Wochenende, jedoch ragten einzelne Spieler besonders heraus.

Oskar ... war mit seiner physischen Präsenz und seinen disruptiven Läufen für jeden Gegner ein Albtraum und legte die meisten und wichtigsten Versuche. Beck ... war neben Oskar der physische dominanteste Spieler und brach Unsummen von Tacklings und jede Verteidigungslinie, fand am Ende auch, wie er selbst zugab, großen Gefallen daran Gegnern Sit-Downs zu geben. Spieler des Turniers wurde jedoch der unheimlich tacklesichere Halb Eric ..., der kein einziges Tackling verpasste und in entscheidenden Momenten großartig die Bälle verteilte.

Alles in Allem sind diese Spieler der U12 vielversprechende Talente und auf jeden Fall, und das ist das alles entscheidende, eine wahre Mannschaft.


Sanssouci-Cup 2014: Kurzbericht

U10, U8

16.06.2014 | Autor: Admin


Bei brütend heißen Temperaturen fand über Pfingsten das 12. Sanssouci-Turnier am Neuen Palais in Potsdam statt. Der BRC war mit allen Altersgruppen vertreten und hat bei der U12  das Turnier gewonnen. Mit viel Einsatz und Herz haben die Jungen gezeigt, dass sie zu den besten Mannschaften in Deutschland gehören.
Bei der U8 und U10 zeigte es sich, dass wir uns noch im Aufbau befinden. Alle Spieler zeigten aber auch hier vollen Einsatz und hatten viel Spaß.
Bei der großen Spieleranzahl in unseren Reihen werden wir den Vorsprung der anderen Mannschaften in Kürze eingeholt haben und dann im nächsten Jahr auch um den Turniersieg spielen.

von Peter Hoffmann

1. Ammerke Rugby-Turnier beim TSV Egestorf

U14

Bericht der U 14

19.05.2014 | Autor: Admin

Von Peter Hoffmann

Die U14 hat am vergangenen Wochenende erfolgreich am Turnier beim TSV Egestorf teilgenommen, der sich 2010 gegründet hat.

Mit viel Herz und Einsatz von den Eltern des TSV wurde ein hervorragendes Turnier durchgeführt.

Die Organisation war klasse und die Gastfreundschaft war herzlich. Auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, so dass viele schöne und faire Spiele stattfanden.

Von Spiel zu Spiel verbesserte sich die Mannschaft vom BRC.

Nur die beiden Spiele gegen Frankfurt zum Auftakt des Turniers und im Finale mussten abgegeben werden. Gerade hier zeigte sich die fehlende Spielpraxis unserer Mannschaft. Frankfurt war immer ein Tick schneller an den Kontaktsituationen und eroberte hier so manchen Ball, da half am Ende leider auch nicht der tolle Einsatz in der Verteidigung mit vielen harten, fairen und sehenswerten Tackles. Vielleicht wäre es noch ein wenig knapper geworden, wären die in Berlin verbliebenen Spieler auch noch mit angereist.

So hatte unser Neuling, Maya, gleich ihren Einstand und machte ihre Sache sehr gut. Bis auf zwei Halbzeiten spielte sie alle Spiele durch und bekam so sehr viel Spielpraxis.

Unsere drei Damen bekamen auch viel Lob und Anerkennung von dem nicht fachkundigen Publikum. Beste Rugby-Werbung!

So passt es auch, dass Tuana zum besten Spieler/in des Turniers gewählt wurde -  und dies zu Recht! Sie war an allen Ecken und Enden zu finden und die überragende Nummer 9 des Turnieres.

Zwei weitere Spieler müssen noch benannt werde, die positiv überraschten. Zum einen Georg, unser Prop, der immer als ein wenig trainingsfaul und zurückhaltend eingestuft wird. Er glänzte mit sehr viel Einsatz, vielen sehr harten Tackles und einer Lauffreude, die man ihm nicht ansieht.

Der zweite Spieler ist unser 1. Reihe Stürmer Nico, der in mehreren Spielern als Ecke aushalf. Seine Ballsicherheit und Empathie von Spielsituationen ist bemerkenswert. Bei seinem Stellungsspiel können sich einige etatmäßigen Ecken etwas absehen. Mehrmals half er auf der gegenüberliegenden Seit aus und hielt im letzten Moment den durchgebrochenen Gegner auf. Dass er nach einem Spiel ein Sauerstoffzelt gebrauchen konnte, wird hier nicht weiter erwähnt.

Es war ein tolles Turnier, das mich begeisterte. Allen Spielern und Mitgereisten gehört ein riesen Lob für ihren Einsatz und Engagement, vielen Dank!

Ich hoffe, dass dieses Turnier eine Zukunft hat und wir im kommenden Jahr wieder eingeladen werden.

Peter

Kein Training U8-U10 am 02.05.14

U10, U8

Mühlenau-Schule wg. Brückentag geschlossen

29.04.2014 | Autor: Martin Szaramowicz

Viertelfinale DM BRC - RGH

1. Mannschaft (1.BL)

Achtung vorverlegt!!

28.04.2014 | Autor: Mark Temme

Der Kick-Off ist schon am Samstag um 14:30 Uhr in der Jungfernheide! Wir freuen uns auf ganz viele Zuschauer!

BRC Online-Shop