Home

News

Berlin turnt bunt - und der BRC ist dabei

U12, U10, U8

Deutsches Turnfest

01.06.2017 | Autor: Gösta Schuster

Im Rahmen des Deutschen Turnfestes, das am Samstag eröffnet wird und in der kommenden Woche mehrere tausend Sportler in unser Stadt begrüßt, war der Berliner Rugby-Club mit seinen Trainern Matias und Justin mit seinem bewährten Konzept die beiden letzten Tage am Goethe-Gymnasium in Berlin-Wilmersdorf, an dem Fritz Feyerherm sein Abitur abgelegt hatte, sowie heute in der Nürtingen Grundschule in Berlin-Kreuzberg.

Hier haben wir den Jugendtrainer Owen der Berlin Irish eingeladen, damit er sieht, wie wir Rugby bekannt machen und neue Spieler werben. Bereits in der 2. Stunde bekam er den Ball in die Hand gedrückt und durfte sich selbst in unser Methode versuchen.

Alleine an der Nürtingen Grundschule kamen über 200 Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren im Sportunterricht mit einem Rugby-Ball das erste Mal in Berührung.

Das Interesse der Kinder war so groß, dass es mit dem Teufel zu gehen muss, wenn die Berlin Irish nicht mit einer U8, U10 und U12 in der kommenden Saison an den regionalen Turnieren teilnehmen können. Wir werden Sie weiterhin aktiv unterstützen.

Neben dem SC Siemenstadt und  dem BSV 92 sind die Berlin Irish der 3. Verein, der von unseren Aktivitäten profitiert und Spieler gewinnt. Mit weiteren Vereinen sind wir im Kontakt, um diesen bei der Werbung von Spielern zu helfen.

DM U14: Vierter mit erhobenem Haupt

U14

Halbfinale, Hitze und Herzschlag

29.05.2017 | Autor: Martin Szaramowicz

Am Ende wurde es der undankbarere der undankbaren Plätze für unsere U 14 - Vierter der Deutschen Meisterschaften in Heidelberg. Meine laienhaften Eindrücke dazu:

Auf dem Weg durch das Turnier hat sich das Team am Sonntag weiteren Respekt verdient - bei den stolzen Eltern, unabhängigen Zuschauern und auch bei anderen Teams: "Alter, war der BRC stark gegen Frankfurt" -  mitgehört am Rand im Gespräch anderer Teilnehmer. Und das war er tatsächlich - bis zur Halbzeit stand es 0:0, unser Team machte viel Druck und ließ defensiv nichts zu. Die drei Versuche für Frankfurt in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit sehen auf dem Papier deutlich aus - es war aber das einzige knappe Spiel, das 1880 auf diesem Turnier abgefordert wurde. Im Finale dominierten sie dann eine Heidelberger Spielgemeinschaft sehr deutlich, gewannen hoch  und wurden Deutscher Meister 2017. Glückwunsch!

Für den BRC endete das Turnier, wie es begann - mit einer knappen Niederlage gegen die RGH, diesmal im kleinen Finale um Platz 3. Bis zu Ende der regulären Spielzeit führte das Team 7:5, aber dann gab es noch einen Straftritt für RGH, nach dem nicht mehr angepfiffen wurde. Etliche Herzschläge am Spielfeldrand und auf dem Feld fielen aus, der Straftritt wurde verwandelt und es stand 8:7 für die RGH. Vierter Platz....

Das Team hatte das im wahrsten Sinne des Wortes extrem heiße Turnier mit erhobenem Haupt beendet. Danke an die Ausrichter des Turniers, an die anderen Teams und die Zuschauer. Danke an unser Team und seine Trainer, Betreuerin und die Eltern. Ihr seid super und habt den BRC würdig vertreten!

DM U 14: Erster Tag

U14

Hitzige Spiele in Heidelberg

27.05.2017 | Autor: Martin Szaramowicz

Der erste Tag der U14-DM ist vorbei - unter sengender Sonne erreichte unser Team die Runde der letzten Vier. Morgen geht es zunächst im Halbfinale gegen den SC 1880 Frankfurt.

Auf dem Weg dahin lagen ein knapp gegen den RGH verlorenes Spiel, ein knapper Sieg gegen Victoria Linden und deutlichere Siege gegen die Teams aus Köln und München.

Unsere Mannschaft zeigte eine engagierte Leistung, kämpfte fair mit den Gegnern und tapfer mit der Sonne und steht nun morgen vor einer spannenden letzten Runde.

Danke an das Team, die Trainer und die engagierten Eltern (Caro!) schon für heute - morgen ist noch was drin! Die Trainer sehen jedenfalls optimistisch aus...

U12 gewinnt Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft

U12

Bericht des Trainers

24.05.2017 | Autor: Admin

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin-Weißensee beim Rugby Klub 03 Berlin die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse U12 statt. Um es vorweg zu nehmen: Es war ein in allen Belangen tolles Turnier, welches der Ausrichter dort auf die Beine gestellt hatte. Spieler und Fans waren rundum bestens versorgt, die Organisation auf dem sehr schönen Gelände war top und auch das Wetter hat das seine dazu beigetragen, dass diese Meisterschaft für alle Teilnehmer und Besucher ein voller Erfolg wurde.

Die U12 des Berliner Rugby Club um den Trainerstab Christian von Maltzan, Michael Scholz und Ben McLeod war im Feld der 13 Teilnehmer aus ganz Deutschland in der Vorrunde in eine Gruppe mit dem ASV Köln und mit dem klaren Titelfavoriten SC Frankfurt 1880 gelost worden, gegen den am Samstag dann auch gleich das Eröffnungsspiel stattfand. Das Spiel war hart umkämpft, die Jungs vom BRC mussten von der ersten Minute an hellwach sein, was jedoch nicht zu jedem Zeitpunkt gelang. Gegen die schnellen Hände und guten Läufe der Frankfurter hatte man leider nicht immer etwas entgegenzusetzen, sodass dieses Spiel mit 35:0 verloren gegeben werden musste. Um eines vorweg zu nehmen: Dies war am gesamten Wochenende dank der starken Verteidigung des BRC das niedrigste Endergebnis aller Spiele für die Recken aus Frankfurt!

Im zweiten Gruppenspiel des BRC ging es gegen den ASV Köln, ein bis dato unbekannter und nicht einzuschätzender Gegner. Dieses Spiel musste in jedem Fall gewonnen werden, um über den 2. Platz in der Vorrunde noch in die Viertelfinals einziehen zu können. Inzwischen wacher als im ersten Spiel, mit dem unbedingten Siegeswillen im Kopf und in der Folge mit starken Angriffen und harter Verteidigung ging der BRC früh in Führung und baute diese während des gesamten Spiels weiter aus. Am Ende stand ein Sieg mit 35:5 zu Buche, das Viertelfinale war somit gesichert.

Noch am frühen Samstagabend wurden die Spiele des Viertelfinales ausgespielt. Gegner für den BRC war die spielerisch und vor allem körperlich starke Mannschaft des SC Neuenheim aus Heidelberg, die Ihre Gruppe, bestehend aus RK03 Berlin und SC Germania List aus Hannover, als Gruppenerster absolviert hatte. Innerhalb der ersten Minuten fielen gleich 3 Versuche durch den frisch und kräftig aufspielen SC Neuenheim und es stand aus Sicht des BRC 0:15. Mit dem wankenden Einzug ins Halbfinale vor Augen und den zwei vorangegangenen guten Spielen im Hinterkopf spielten die Spieler des BRC an diesem Abend dann jedoch das beste Spiel der gesamten vergangenen Saison und kämpften sich wieder an ein 15:15 heran. Eine Umstellung innerhalb der Positionen der Hintermannschaft durch den Trainerstab im Hinblick auf offensives Angriffsrugby hatte dazu beigetragen, dass der Druck auf das Team aus Heidelberg kontinuierlich erhöht wurde. Der Sturm des BRC ließ dem gegnerischen Team keine Räume mehr und erarbeitete wiederholt Bälle für die Mannschaft, sodass nach dem Ausgleich weitere Versuche für den BRC fielen. Die Heidelberger waren von dem schnellen Spiel und hohen Druck überrascht und konnten nach den drei schnellen Versuchen der ersten Minuten keine weiteren Punkte mehr erzielen. Am Ende wurde das Spiel klar mit 15:45 durch den BRC gewonnen.

Am Sonntagvormittag ging es im Halbfinale gegen den HRK, ebenfalls aus Heidelberg, dann um den Einzug ins Finale. Diese hatten im Viertelfinale Hannover 78 nach Verlängerung bezwungen. Das Team des BRC, in nahezu identischer Aufstellung des Vorabends spielend, konnte jedoch nicht schnell genug ins Spiel finden und der HRK lag in der ersten Halbzeit schnell in Führung. Im Gegensatz zum Vorabend konnte dieser Rückstand jedoch nicht so schnell weggesteckt werden und die Spieler des BRC waren nicht so wach und willensstark, auch dieses Spiel wieder zu ihren Gunsten zu drehen. Mit zwei eigenen Versuchen kam man nochmal in den Bereich des Möglichen, die Heidelberger wussten jedoch darauf zu antworten und legten ihrerseits dann in der zweiten Halbzeit mehrere Versuche. Das Spiel endete für den HRK verdient mit 10:40, der Einzug ins Finale gegen SC Frankfurt 1880, die parallel den R.F.C München besiegt hatten, sollte an diesem Tag dem Team des BRC einfach nicht gelingen.

Im kleinen Finale gegen die Münchner um Platz 3 wurde dann doch nochmal der Siegeswille des Vorabends gezeigt und die Werkzeugkiste der BRCler geöffnet. Versuche fielen auf beiden Seiten.
Für die BRC Jungs waren die körperlich starken Münchner oft schwer zu stoppen. Verletzungsbedingt waren die Schlüsselpositionen Gedrängehalb und Verbinder sowie Hakler beim BRC inzwischen mit Ersatzspielern besetzt, die jedoch keine Nerven zeigten und in dem hart umkämpften Spiel auf Augenhöhe mitspielen konnten. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 20:20 und es ging in die zweimal 3 Minuten Verlängerung. Der BRC konnte den Druck aufrechterhalten und spielte oft in der Hälfte der Münchner kurz vor dem Malfeld. Der entscheidende Versuch wollte jedoch nicht gelingen. Die Fans des BRC erlebten einen wahren Rugby-Krimi und waren als 16. Mann entsprechend lautstark dabei! In der Nachspielzeit kam es jedoch zu keinen weiteren Punkten, sodass gemäß den Regularien dieses Match nach den Fair-Play-Regeln entschieden werden musste. Der R.F.C. München hatte im Verlauf des Turniers eine gelbe Karte bekommen, der BRC hatte sich dauerhaft eine weiße Weste bewahrt. Dieses sollte sich jetzt auszahlen - der BRC wurde somit zum Gewinner des Matches bestimmt und stieg damit aufs Treppchen der Deutschen Meisterschaft 2017 und holte die Bronzemedaille für den 3. Platz.

Deutscher Meister in der Altersklasse U12 wurde in einem sehr starken Endspiel gegen den HRK der SC Frankfurt 1880, Endergebnis 5:45. An den Gewinner und den Zweitplatzierten von unserer Seite die besten Glückwünsche.

Nach den zwei Titelgewinnen zu den Deutschen Meisterschaften der U16 und U18 an den vergangenen zwei Wochenenden war der BRC hiermit zum dritten Mal auf dem Treppchen vertreten und ist somit neben Frankfurt in der Jugendarbeit einer der erfolgreichsten Rugbyvereine in Deutschland und dabei in allen Altersklassen vertreten: Auch am kommenden Wochenende zur Deutschen Meisterschaft in der Altersklasse U14 in Heidelberg wird der BRC wieder dabei sein, wir drücken dem Team alle fest die Daumen.

Abschließend sei festgehalten, dass die enorm starke Leistung der BRC-U12 nur möglich wurde, weil alle Spieler als Team gemeinsam agierten und die einzelnen Spieler sich im Team perfekt einordnen konnten. Und insbesondere, weil auch die Ersatzspieler Ihren Teil dazu beigetragen haben und der Trainerstab so für die ersten 10 auf dem Platz auf einen starken Kader aus 30 Spielerinnen und Spielern zurückgreifen konnte. Die U12 der Jahrgänge 2005/06 ist zu einer festen Größe im deutschen Rugby herangewachsen, mit Ausblick auf die kommenden Jahre wird von diesem Team sicherlich noch viel zu sehen sein.

Christian von Maltzan

Headcoach BRC U12

Spannender Auftakt der U12 DM in Berlin

U12

U12 DM in Berlin

20.05.2017 | Autor: Andre Piede

Noch nicht ganz bei der Sache wurde das vermeindliche Endspiel zum Eröffnungsspiel. BRC U12 vs. Frankfurt 1880. Hart wurde alles umkämpft, dennoch mussten unsere jungen Nachwuchsspieler, unter der Führung von Christian, Micha und Ben, sich mit einem 35:0 geschlagen geben.

Guter Aufbauarbeit der Coaches, dem Willen der Spieler und Spielerinnen und einer anfeuernden BRC Kurve ist es zu verdanken, dass sich das BRC U12 Team wieder zurück ins Turnier kämpfte. Gegen den ASV Köln gelang der 35:05 Coup.
Im Viertelfinale, dem letzten Spiel des Tages für die U12 des BRC, erspielte sich unser Team einen souveränen Sieg mit 45:15 gegen den SC Neuenheim. Nachdem es schon nach wenigen Minuten der ersten Halbzeit 0:15 für Neuenheim stand, kämpften sich alle, in einer erstaunlichen Teamleistung, zum 45:15 vor und ließen somit keinen weiteren Gegenversuch zu.

Somit ist für Morgen alles drin! Der vierte Platz ist sicher!
Gebt Euch allen ein Ruck und kommt alle morgen früh zum RK03 und feuert Euer U12 Team an! Unser Halbfinalspiel startet um 10:40 Uhr gegen den HRK.

Euer Trainerteam!

Das ist doch keine Rugbymannschaft...

U18

15.05.2017 | Autor: Admin

Sportmannschaften – insbesondere in den großen Sportspielen: Testosterongeladene, hierarchische Gebilde mit klaren Rollenverteilungen - Leitwölfen, Mitläufern, Wasserträgern (...) – Männer! Auf dem Platz, neben dem Platz.

Und dann das: „Hasi – kannst Du mir die Schulter massieren?“  - „Ich hab belegte Brote für Euch alle!“ – „Wir müssen ihn spielen lassen, auch wenn er grad nicht so gut ist, er hat Probleme – aber das machen wir schon wett...“!

Offene, aufrichtige Wertschätzung eines jeden Spielers. Gelebter Respekt. Sprüche, Scherze – natürlich oft weit entfernt von jeglicher „Political Correctness“ – aber nie immer gegen einen – jeder ist mal dran. Offene Aufnahme  jedes neuen Spielers. Schräge Persönlichkeiten, jede Menge Macken, liebevolle Akzeptanz!

Mehr? Fragt die Jungs nach der Fahrradgeschichte...

Aber kann so ein Haufen denn auch Rugby spielen?

Regionalliga: 10 Spiele, 10 Siege, 701:21 Spielpunkte, 107 eigene Versuche – 2 Gegenversuche!

U18 Liga: 6 Spiele, 6 Siege, 299:12 Spielpunkte, 49 eigene Versuche - keinen Gegenversuch!

Deutsche Meisterschaften: 3 Spiele, 3 Siege, 133:15 Spielpunkte, 20 eigene Versuche – 2 Gegenversuche!

Noch Fragen?

Es bleiben ein paar Fragen für uns Trainer:

Wann genau findet die Transformation vom albernen Haufen verrückter und sehr verrückter Jungs zu dieser unglaublich effizienten Maschine statt? Wann wird aus Constantin Private Paula?

Wird Justus nach dem Spiel den Übergang  ins Normale hinbekommen? Hat Viktor überhaupt Nerven?

Kann man Rucks effizienter klären? Was sollen wir Jonathan taktisch noch beibringen? Ist Jan der heimliche Bruder von Brodie Retallick? Wird Pacco die „Gelbe Neun“ jemals verstehen? Kann man Philip und Anton überhaupt stoppen? Ist Edgar der höflichste Spieler der Meisterschaft? Schaffen Andi, Yukon, Tom und Max 25 „Pablobälle am Stück“? Wie sieht der perfekte Hakler aus: Ein weißer Dus – oder besser ein schwarzer Niko? Welches ist der angemessene Haarschnitt für eine Ecke – rasiert wie Barny und Maxim oder perfekt frisiert wie Matheo?

Es bleiben viele Fragen – es bleibt viel  zu tun. Aber eins können wir mit Sicherheit sagen: Ja! Das ist eine Rugbymannschaft! Für uns ist sie sogar „Die Rugbymannschaft“ schlechthin. Sie verkörpert alles was in unseren Augen diesen Sport ausmacht. Und sie spielen einfach traumhaft schönes Rugby...

Jungs – Männer: Wir sind so stolz auf Euch!

Eure Trainer: Uwe + Colin

Unsere U 18 ist Deutscher Meister

U18

Der vierte Stern

15.05.2017 | Autor: Martin Szaramowicz

Das gute Beispiel unserer U16 und die guten Erinnerungen an vergangene Erfolge an der Frankfurter Feldgerichtstraße im Sinn ging unsere U18 in das Meisterschaftsturnier am vergangenen Wochenende - und am Ende stand: Die Deutsche Meisterschaft U18 und der vierte Stern für unsere Jahrgänge 1999 / 2000.

Herzlicher Dank an den SC 1880, Turnierausrichter und ewiger, harter Finalgegner. Vor allem aber an eine fantastische Mannschaft und ihre beiden Trainer!

Mehr dazu wird sicherlich folgen.....

2 Tage im Mai, die den ein oder andern für immer verändern werden

U16

Geschafft!

09.05.2017 | Autor: Admin

Nach mühevollen, schmerzlichen Wochen und Monaten, Sondertrainings und vielen Ups and Downs ging es am vergangenem Wochenende wieder einmal um die Deutsche Rugby Meisterschaft der U16 !

Die besten Teams Deutschlands wollten den begehrten Titel. Das Team des BRC konnte mit einem Kader von 30 Spielern aufwarten und bis zur letzten Minute wurden auch alle "Ausfälle" gesund und spielberechtigt.
Eine starke Gruppe 1 sollte uns erwarten, bestehend aus den beiden Spielgemeinschaften HRK/RGH aus Heidelberg sowie unseren alten Bekannten Viktoria Linden/78 aus Hannover.
In die Gruppe 2 wurden die für uns unbekannten Düsseldorf Lions sowie St. Pauli und unser Dauerrivale SC Frankfurt 1880 gelost.
Bei bestem Rugbywetter, leicht bewölkt ca. 13 Grad aber trocken und windstill startete das Turnier rechtzeitig um 13 Uhr am Samstag beim BSV in der Forckenbeckstraße (Forke). In diesem Sinne schon mal einen herzlichen Dank an den BSV von meiner Seite!


Gleich das Eröffnungsspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Heidelberg sollte zeigen wie wir eingestellt waren. Beide Teams starteten hoch motiviert, der BRC mit seiner, noch nicht eingespielten Start 15.
Überraschend für beide Seiten, dass schon in der ersten Minute der Versuch für den BRC fiel. Aber auch gut für uns, denn das gab die nötige Selbstsicherheit, dass wir unser gestecktes Ziel doch erreichen können. Nach der ersten Halbzeit in der noch mehrere Punkte errungen wurden, wurde der Startkader durch eine Reihe von Auswechselungen geschont und auch der Ersatzkader konnte sich in das Turnier einspielen.
Nach einem Straftritt in Höhe er 30 Meter Marke gelang es den Heidelbergern dann doch noch 3 Punkte durch einen Straftritt zu holen. Das Spiel endete letztendlich 39:3 für den BRC. Eine lange Pause sollte folgen bevor es dann gegen die Spielgemeinschaft aus Hannover gehen sollte, die entgegen uns eine nicht so lange Pause hatten.

Leicht geschwächt gingen die Hannoveraner ins Spiel, das jedoch nach einem anfänglichen Kräftemessen auf Augenhöhe dann doch souverän zu Gunsten des BRC entschieden wurde. Weder dem überragenden Sturm des BRC noch der schnellen Hintermannschaft konnten die Recken, um Oliver Gust aus Hannover viel entgegensetzen. Hervorheben möchte ich jedoch, dass die SG wieder mit einer sehr souveränen Spielerin (Giesine) und einem wieder erstarkten Maxi aufwarten konnte, die beide unermüdlich Ihre Mitspieler anfeuerten und nach jedem Versuch alle motivierten, wieder gegen den BRC zu stehen. Dadurch wurde das Spiel zu keiner Zeit langweilig. In der zweiten Halbzeit konnten dann erneut die Spieler des Reservekaders beweisen, dass auch sie von allen zu fürchten sind. Somit war klar, dass wir jede Position mit adäquatem Ersatz ausstatten konnten, wenn es dazu kommen sollte. Der BRC gewann 96:0.

Der Tag war so verlaufen, wie geplant und nun trennte uns nur noch ein Sieg gegen St. Pauli, am kommenden Tag, vom Finalspiel gegen Frankfurt 1880.

Gut erholt und voller Motivation war das Team des BRC pünktlich um 9 Uhr am Platz. Schon in der Kabine war zu spüren, was diesen Tag ausmachen sollte. Geballte Energie und Heldentum lag in der Luft. Jeder wusste das dieser Tag der Tag werden sollte aus dem Träume gemacht werden. Die Sonne brach hervor und gefühlte 300 Zuschauer wollten die Spiele es BRC sehen. Der FC St. Pauli
hatte sich Chancen ausgerechnet, durch einen Sieg gegen die BRC-Boys doch noch das Finale zu erreichen. So starteten sie dann auch ins Spiel. Hochmotiviert rannten sie gegen die Verteidigungsreihen des BRC an. Doch der Macht des BRC-Sturms waren auch sie nicht gewachsen. Nach Stürmer-Phasen kamen dann die Hintermannschaftsspieler wieder zum Einsatz und dann wurde wieder über den Sturm gearbeitet. Spätestens jetzt konnten alle sehen, dass der BRC beides kann und sich nicht allein über den Sturm definiert. So konnten die Jungs von der Waterkant keinen Fuß in die 22 des BRC bekommen und verloren das Game deutlich mit 80:0.

Nun war klar die Meisterschaft würde wie bereits im letzten Jahr zwischen dem BRC und Frankfurt entschieden werden. Damals mit besserem Ausgang für die Frankfurter.

Drei Stunden vor dem Finalspiel wurde die Spannung wurde immer unerträglicher. Doch irgendwie verging die Zeit. Jede Minute wurde von dem alles entscheidenden Spiel bestimmt. Egal wen man traf, sah oder hörte. Es ging nur noch um das Finale! Dank des schönen Wetters sollten mehr als 300 Zuschauer den BRC auf seinem letzten harten Weg begleiten. Fast pünktlich um 13:40 Uhr war es dann soweit und BRC und Frankfurt 1880 standen sich gegenüber. Das Knistern in der Luft war förmlich spürbar. Und nach der üblichen Begrüßung des Gegners mit dem Schlachtruf: "Gebt mir ein B, gebt mir ein R, gebt mir ein C, BRC, BRC, BRC, ho" wurden die ca. 300 Zuschauer so laut, so dass jedem ein Schauer den Rücken herunterlief. Trotz eines Missglückten Ankicks konnte der BRC die Oberhand gewinnen und Spielte gleich von Anfang an in der Hälfte der Frankfurter verlagern. Deren Erbitterte Antwort war Verteidigung, Verteidigung, Verteidigung. Durch Unachtsamkeit in den eigenen Reihen gelang es Frankfurt den Ball zu erobern und durch einen schnellen Konter über die rechte Ecke in das Malfeld des BRC zu gelangen und den ersten Versuch zu legen. Zum Glück ging die Erhöhung nicht drüber, sodass es „nur“ 5:0 für 1880 stand. Dies sollte den 1880ern im Nachgang noch einige Bauchschmerzen bereiten. Dieser Versuch stachelte die BRC-Jungs nur weiter an. Schon in den nächsten Minuten ging es wieder hoch her und Frankfurt wurde permanent unter Druck gesetzt. Trotz harter Verteidigung sah man erste Schwachstellen und die wachsende Gewissheit den Frankfurtern nicht unbegrenzt entgegen stehen zu können. Nach einer Gelben Karte auf beiden Seiten ging das Spiel in die Halbzeitpause. Nur ein Blick in die Gesichter der BRC - Jungs und man konnte erkennen, dass sie dieses Spiel zu keiner Zeit verloren geben würden. Konditionell und Kraft-Ausdauer technisch gut eingestellt brannten alle für die zweite Halbzeit. Das Spiel startete wo es aufhörte. Welle um Welle brandete der Sturmangriff an der Verteidigungsmauer der Frankfurter. Zweimal glaubten sich die Jungs schon hinter der Mallinie der Frankfurter, doch beide Male war der Schiedsrichter anderer Meinung.
Drei Spieler trugen so schwere Verletzungen davon, dass alle bereits dachten diese seien aus dem Spiel. Doch egal sie ließen sich Klammern (Tobi), die Nase richten (Niklas) oder spielten mit gebrochenen Fingern (Tim) weiter! Jede verletzungsbedingte Einwechselung wurde von den Frankfurtern gleich angetestet ...
ERFOLGLOS

Zwei weitere Karten wurden seitens der Unparteiischen vergeben, eine für den BRC und erneut eine an den Spieler von Frankfurt, der schon gelb gesehen hatte, was ihm nun kurz vor Ende die Rote einfuhr. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit erfasste die komplette Mannschaft ein enormer Energieschub. Man merkte förmlich, dass sie einen Sieg der Frankfurter wie im letzten Jahr auf keinen Fall zulassen wollten. Und so wurden die Zuschauer Zeuge wie der BRC nach einer Gasse in der eigenen 22 zum Paket ansetzte und dieses bis an die gegnerische 22 schieben konnte. Hier erst gelang es den Frankfurtern, die zuvor machtlos mit ansehen mussten wie sie förmlich überrollt wurden, das Paket zu stoppen. In der verletzungsbedingten Nachspielzeit und nach der roten Karte wurde der BRC für seine Unerbittlichkeit durch den Versuch in der letzten Minute durch Chris zum 5:5. Den anschließenden Erhöhungskick durch Viktor konnten viele Zuschauer nicht mit ansehen und beteten, dass dieser doch über die Latte gehen möge. Alle Gebete wurden erhört. Es stand nun also 7:5 für den BRC.

Plötzlich brach das Chaos aus. Einige hatten es noch nicht realisiert, aber mit der Erhöhung wurde die letzte Aktion des Spiels durchgeführt und der Schiedsrichter beendete das Spiel durch Abpfiff. Alle Zuschauer und Spieler rannten wie wild auf die 15 Helden des BRC zu, die soeben Deutscher Meister 2017 geworden waren! Eine unheimliche Anspannung entlud sich in der Woge der Begeisterung.....So sehen Sieger aus, lalalala!!!

Ich möchte mich hier für Etliches Bedanken. Danke an die Organisation, die Eltern und fleißigen Helfer(innen), die zahlreichen Zuschauer, Sanis, Ballträger, Wasserträger, Kühlpackhalter, Taper, Boulettenbrater. Danke an Gaucho, Justin und Peter für euren tollen Support, so dass wir gemeinsam aus diesem Haufen ein Gewinnerteam machen konnten!

Danke vor allem an das TEAM und dass Ihr meine Ratschläge dann doch noch beherzigt habt, eure Köpfe immer oben waren und Ihr nach jedem noch so harten Hit mit breiter Brust und einem Lächeln auf den Lippen aufgestanden seid, nur um dem Gegner zu zeigen: No retreat, No surrender!
Und wie ich euch gesagt und versprochen habe Ihr seid nun Deutscher Meister 2017! Yeeeeehaawwwwww!

Euer Coach

Piede

BRC U16 ist Deutscher Meister

U16

08.05.2017 | Autor: Andre Piede

Die U16 des BRC ist am Sonntag den 07.05.2017 in einem super spannenden Finale gegen den SC Frankfurt 1880 Deutscher Meister geworden!

Details to follow.

Damen 7er Liga Ost

Mädchen & Frauen

Erstes offizielles Liga-Turnier

03.05.2017 | Autor: Justin Schneider
Erstmals in der Geschichte des BRC hat am 29.04.2017, in der Jungfernheide, eine BRC Damenmannschaft an einem offiziellen Liga-Turnier teilgenommen!
Der Ausrichter war der BSV 92.
Dank der intensiven Bemühungen von Mark Temme, Tuana Hirschberg und Justin Schneider
ist es gelungen ein spielfähiges Team zu melden, was allerdings nicht so einfach war, da
einige Mädchen noch nicht 16 waren zum Zeitpunkt der Beantragung der Spielerpässen und
ebenso diverse Spielerpässe nicht vorhanden waren.
Das jüngste Team, mit einem Altersdurchschnitt von 16 Jahren, spielte gegen gestandene
7er Damenmannschaften der Region Ost.
Das Team spielte das erste Mal unter Wettkampfbedingungen zusammen.
In sehr umkämpften Partien musste sich das Team in jedem der 4 Spiele knapp geschlagen
geben. Es war aber deutlich zu erkennen, was hier für ein Potential zusammenwächst. Der
unumstrittene Turnier Sieger RK 03 zeigte unseren Mädels wo der Weg hinführen muss.
Spielergebnisse:
Vorrunde BRC 7:38 USV Jena und BRC 10:12 Erfurt
Finalrunde BRC 12:22 Dresden und BRC 17:20 BSV 92
Es spielten : Leonie Rossbach, Charlotte Hasenauer, Margarete Huisinga, Elisa Lemcke,
Gina Glock, Luise Schenk, Tabea Grossmann und Tuana Hirschberg
Geschrieben von Justin Schneider
BRC Online-Shop