Home

News

U16 Deutscher Meister 2012

U16

Wir haben es geschafft!

13.05.2012 | Autor: Udo Weller

Es waren spannende Spiele, großer Kampf und Emotionen! Aber nach vier Spielen heißt der neue U16 Deutsche Meister : Berliner Rugby-Club!

Danke an alle, die die Mannschaft im Vorfeld und vor allem auch an diesem Wochenende lautstark, betreuend, kochend, ... unterstützt haben. Speziell hervorheben möchten wir Matias Aristarian, Alain Lartigue, Tim Wimberg, Raphael Hackl und Martin Blume. Ohne sie wäre die Meisterschaft nicht möglich gewesen!

U 12: 5. Platz Deutsche Meisterschaft

U12

13.05.2012 | Autor: Admin

Zuletzt konnte auch Trainer Uwe Maaser wieder lachen, hatten seine Schützlinge im Spiel um den 5. Platz am Sonntag, den 13. Mai, die Platzherren von den Rhinos Mönchengladbach deutlich mit 6:0 besiegt. Endlich war auch wieder richtiges Rugby vom BRC zu sehen. Eingeleitet wurde der Punktereigen von Tuana, die sich vom Gedränge weg gleich gegen drei Gegner durchsetzte und diese mit ins Malfeld nahm. Auch die Tackings saßen wieder und die gewonnenen Bälle konnte die Hintermannschaft mit sehenswerten Läufen von Anton (2) und Felix abschließen. Schließlich war auch im Sturm zu beobachten, dass Chris und Fabricio noch marschieren können, was auch in Punkte umgesetzt wurde. Da schmeckten die Nudeln und Brote, die unser Betreuerteam um Sylvia (vielen Dank!) schon bereit hielt, umso besser.

Bei soviel Freude darf aber dennoch der Samstag nicht vergessen werden. In der starken Gruppe gaben die Jungs vom BRC gegen Germania Hannover und Frankfurt 80 die Spiele sehr früh auf. Unnötige Verletzungen und eine empfindliche Niederlage gegen den späteren Turniersieger und neuen deutschen Meister Frankfurt waren die Folge. Die Tugenden des Rugby-Spiels wie Gemeinsamkeit und Siegeswillen wurden beim BRC glatt vergessen. Erst die Standpauke von Trainer Uwe leitete am späten Samstagnachmittag die Wende zum ersten Gruppensieg ein.

Festzuhalten bleibt, dass alle gewonnen haben – an Erfahrung. Glückwunsch an den neuen deutschen Meister Frankfurt. Man sieht sich.

Wilhelm Walzik

Brandenburger Landausflug

U16, U14, U12, U10, U8

Das Rugby-Camp 2012 in Päwesin

13.05.2012 | Autor: Admin

"Wann sind wir endlich da"? Es gibt wohl keinen Betreuer, Lehrer oder Trainer, der nicht schon von diesen Worten nachts geträumt hat. Der Regionalbus fährt nun schon seit 30 Minuten und einige überlegen, ob sie weiter Chips essen oder sich lieber eine der grauen Tüten organisieren sollen. Interessante Dörfer wie Radewege (das ist kein Schreibfehler, diesen Ort gibt es) und Ketztür ziehen vorbei. Endlich, am Horizont wird vom Laufteam Diego und Niko unsere morgendliche Laufstrecke wieder erkannt. Kiez (was hier für Kinder- und Erholungszentrum steht) Bollmannsruh ist nah; unser Ostercamp kann beginnen.

Die Kinder kennen sich aus. Wie im letzten Jahr haben sich die Spezialisten die schönsten Bungalows unter den Nagel gerissen und sind mit ihren Teamkameraden dort schnell verschwunden. Koffer werden auf Fußböden oder in Betten entleert, wo die Inhalte nach Bedarf die Woche über herausgesucht werden. Für die meisten reicht ja eh der einzige und wahre schwarz-weiß-rote Trainingsanzug mit BRC Schriftzug, der höchstens dann ausgezogen wird, es zum Baden geht.

"Susamme´komme"; kaum haben es sich die meisten gemütlich gemacht, schon ertönt die Trillerpfeife unsers obersten Trainers Matias zum Sammeln – Abendbrot. Hmm, ist das lecker. Der lauwarme Geruch von Hagebutten- und Minztee in den unverwechselbaren Bleckkannen erinnert einen doch wehmütig an die gute alte Jugendherbergszeit. Dazu Salami- und Käsebrote, auch ok. Alle werden satt und wie hätte Fritz Freyerherm gesagt: "Wir sind ja nicht zum Essen hierher gekommen".

Danach freuen sich die Kleinen auf den Mister-Bean-Abend und die Großen auf die Aufzeichnung eines Six-Nation-Spiels. Nach 35 Minuten und einer Folge Mister-Bean ist der Abend für die Kleinen schon zu Ende. Keine Diskussion, 21 Uhr, ab ins Bett und morgen, 7 Uhr, am Lauftreffpunkt. Die Gesichter werden nachdenklich und länger. Was hat Paul da eben gesagt? Wer im letzten Jahr zu spät kam, je Minute 10 Liegestütz. Die Diskussion wird in der Gruppe weiter geführt, aber Betreuer Raffi meldet um 21:45 Uhr: Absolute Ruhe in allen Bungalows. Die Großen folgen in kurzem Zeitabstand. Die 2. Halbzeit des Six-Nation-Spiels wollte auch keiner mehr sehen, auch Peter nicht.

"Was ist denn da draussen los?", will Tim von der U 12 wissen. Na, es ist 6:55 Uhr und die Kinder gehen zum Lauftreff. Die Frage, wieso ihn keiner geweckt hat, geht im allgemeinen Tumult, der im Zimmer entsteht, unter. Alles sucht seine Laufklamotten. 7:02 Uhr. Nur zwei Kinder machen noch schnell ihre Liegestütze und los geht es. 600m zum geradeaus zum einlaufen, danach 80 m den Berg hoch. Alles keucht. Einige unserer Nachwuchsspieler erinnern eher an die Mitglieder des Wanderclubs "Stramme Waden über 70" nach 10 KM Dolomitensteig. Oben angekommen weist Peter schon den Weg nach rechts, damit keiner die Abkürzung nimmt. Frühstück, wir kommen.

"Wie, ist das Training heute schon zu Ende?". Zwischenzeitlich haben wir schon den 4. Tag unseres Camps hinter uns gebracht. Unser Kleinsten sind ein wenig fertig und verbringen den Nachmittag mit dem Einüben Ihrer Aufführungen für den gemeinsamen Abschlussabend mit der traditionellen argentinischen Gerichtssitzung.

Die Tage davor haben wir viele schöne gemeinsame Erlebnisse gehabt und viel gelacht. Das Wichtigste in Kürze:

  • Erwähnenswert ist in jedem Fall der Fanfarenclub, der gleichzeitig mit uns die Zeit auf dem Gelände verbracht hat. Marschieren und Trompetenmusik muss man schon besonders mögen, daher war dieses Erlebnis für viele reine Nervensache. Auch die Dame mit der Leittrompete haben insbesondere Peter und mich, immerhin ehemalige 2. Reihe-Spieler mit jeweils über 1,95 m Körpergröße, sehr beeindruckt, hätten wir doch beide im Schatten der Dame verweilen können.
  • Das "Feuerlager" (freie argentinische Übersetzung für Lagerfeuer) hat allen natürlich gut gefallen. Stellt sich die Frage, wie Martin Blume das hingekriegt hat, trotz Regen ein drei Meter hohes Holzkonstrukt in lodernde Flammen zu versetzen. Immerhin, die letzen haben den Überlieferungen nach bis 3 Uhr morgens ausgeharrt. Stunden später, gegen 9 Uhr, waren dann schon wieder einige Kinder damit beschäftigt, die glimmenden Reste wieder in ein Feuer zu verwandeln, frei nach dem Motto, welches nasse Holz oder Stroh qualmt am Besten.
  • Schwimmen im See, ja auch das gab es. Dienstag Nachmittag hatten wir glatt 13 Grad und Sonne bei einer Wassertemperatur von kanpp 7 Grad. Badehose an und rein ins Wasser. Für mich war nach 30 cm Wassertiefe Schluss. Habe mich dann auf das Beobachten konzentriert. Fröhlich wie unsere Kinder sind, aber nach einigem Zögern, warfen sich dann doch viele ins Nass.
  • Es gab auch Verletzte: Philipp war wohl noch nicht ganz wach an dem Morgen seines Geburtstages, als er auf dem Weg zum Joggen mit dem Fuß so unglücklich umknickte, dass dieser brach. Mathis musste leider seine Haarpracht nach einem missglückten Manöver eines Schneideapparates auf 2 mm kürzen. Yoel schließlich bremste bei einen Sturz in seinem Zimmer zuerst mit dem Kinn.
  • Die Vögel im Wald wurden von Nacht zu Nacht ruhiger. Ob das nun an dem tiefen Schlaf gelegen hat, in den wir verfielen nach den vielen Trainingseinheiten (und deshalb die Vögel nicht gehört haben), oder ob das Schnarchen einzelner älteren Herrn sie vertrieben hat, ist noch nicht genau geklärt.
  • Ebenso ungeklärt ist die Frage, wie Peter das genau gemacht hat mit den Häkelnadeln, um die unschlagbar modische Mütze für Hilde zu häkeln.
  • Fast vergessen hätte ich jetzt den Abschlussabend. Wie gewohnt hatten wir einen sehr scharfen Richter, der extra aus Argentinien eingeflogen wurde. Filmen wie auch die Berichterstattung über derartige Prozesse ist – wie in Argentinien – streng verboten. Verraten darf man aber, dass alle Ihren Spaß hatten und sich einig waren:Nächstes Jahr fahren wir wieder mit.

Willi Walzik

U16 – Hoher 41-6 Sieg gegen St. Mary ́s School

U16

Starker Auftritt der U 16 gegen ihre irischen Gäste

09.05.2012 | Autor: Admin

U16 – Hoher 41-6 Sieg gegen St. Mary ́s School
Hochmotiviert gingen unsere Jungs gegen die legendäre St. Mary ́s School
in die Partie. Namen wie Jonathan Sexton, früherer Kapitän der 1. Mann-
schaft des St. Mary ́s School und aktueller Verbinder der irischen National-
mannschaft sowie des Heineken Cup Gewinners Leister Tigers gehen dem
ehrfurchtsvollen Zuschauer durch den Kopf.
Unbeeindruckt davon hechtet aber schon nach 5 Minuten Gedrängehalb Nils
zum 5-0 für den BRC ins Malfeld. Körperlich stark überlegen trumpft der BRC
in der Folgezeit auf, die Punkte aus Straftritten zum 5-6 erzielen aber die
Gäste. Sie zeigen auch, wie man den Ball schön durch die Hintermannschaft
spielt, kommen aber nicht zu weiteren Punkten. Anders der BRC, wo sich
Levy und Henry mit sehenswerten Läufen von fast 50 m durchsetzen. Auch
Lennart mit seinem ersten Versuch für den BRC, der nach einem Antritt den
Ball fängt und alleine durch die gegnerische Verteidigung marschiert, ist zu
erwähnen. Gegen Ende des Spiels brechen die Iren sehr ein. Sehenswert die
französische Variante von Henry mit einem 30 m Kick über die gesamte iri-
sche Abwehr, Levy fängt den Ball und muss nur noch ablegen. Endstand 41-
6 für den BRC, der sich fit für die Deutsche Meisterschaft in 14 Tagen ge-
zeigt hat. Im Herbst, wenn der BRC mit seiner U 16 nach Dublin reist wird
sich zeigen, ob sich ein derartiger Erfolg wiederholen lässt. Die Iren sind zu-
mindest gewarnt.
Willi Walzik

Heimspiel 1. Herren gegen den HRK

1. Mannschaft (1.BL)

Beginn: 15.00 Uhr, Spielort: Jungfernheideweg 70

19.04.2012 | Autor: Fabian Siebenhörl
Der 1.Tabellenplatz des HRK in der scheidenden Bundesligasaison bedeute das Heimrecht für das Halbfinale am 28.04.2012 gegen SC Neuenheim.
Doch zunächst einmal muss der HRK mit dem BRC einen äußerst unangenehmen Gegner auf heimischen Platz (Jungfernheide) aus dem Weg räumen.

"Etwas mehr als 100 Zuschauer fanden am gestrigen Tag den Weg ins Stadion, um die Bundesligamannschaft des Berliner RC beim wichtigen Spiel gegen den Heidelberger Ruderklub (HRK) lautstark zu unterstützen. Und es hat sich gelohnt. (...) Die Partie war geprägt durch schnelles Angriffsrugby, knallharte Verteidigung auf beiden Seiten und blieb spannend bis zur letzten Minute. Am Ende stand
es verdient 24:13 für den BRC. (...)"http://scrum.de/2008/04/09/import-4830/

Informationen zum Ostercamp

U16, U14, U12, U10, U8

Zeiten und alles, was Ihr wissen müsst!

03.04.2012 | Autor: Martin Blume

Treffpunkt: 15 Uhr S-Bahnhof Wannsee 9.4.2012

Mitzubringen sind:

Genug Sportkleidung, Handtücher, Socken, Unterhosen, eine Zahnbürste und Zahnpasta, Duschbad, warmer Sweater und eine Jacke. Feste Schuhe neben den Töppen/Sportschuhen sind empfehlenswert. Eine Taschenlampe oder ein Kuscheltier können mitgebracht werden. Gute Laune ist Pflicht.

Zu Hause lassen soll man:

Play Station, Handys, wertvolle Dinge oder Schmuck, Taschenmesser oder Ähnliches. Nahrungsmittel außer verpackte süße Kleinigkeiten sind ebenfalls nicht erlaubt.

Die Kinder erhalten Frühstück, Mittag- und Abendessen und bekommen den ganzen Tag über Obst (Äpfel & Bananen) und Getränke (Mineralwasser & Eistee). Neben Rugby Training bieten wir Ihnen Spiele, einen DVD abend (ab 6 Jahre) und einen Lagerfeuerabend an, auf dem Gelände gibt es einen Discoabend.

Die Teilnehmer können im Kiosk zu dessen Öffnungszeiten Kleinigkeiten wie Eis, Salzgebäck, Süßigkeiten und softdrinks kaufen. Wir empfehlen nicht mehr als 5 € Taschengeld mitzugeben, da  jegliches Taschengeld meist am ersten Tag im Kiosk ausgegeben wird.

Wir sind im KIEZ Bollmannsruh, Bollmannsruh 13, 14778 Päwesin OT Bollmannsruh ca. 90km westlich von Berlin und 25 km nördlich von Brandenburg an der Havel am Beetzsee.

Kontakttelefonnummern:

Martin Blume                                     +49 (0) 170 3510305

Matias Aristarain                    +49 (0) 152 24160648

Rückkehr:

10:35 Uhr S-Bahnhof Wannsee 14.4.2012

Mit sportlichem Gruß,

Martin Blume

Kinder-Schulturnier in der Jungfernheide

U10, U8

70 Kinder und große Begeisterung beim BRC-Schulturnier am 24. März 2012

27.03.2012 | Autor: Admin

"Drückt unser Gaucho wieder die Schulbank", wurde ich zuletzt von besorgten Vorstandsmitgliedern gefragt. Ich konnte sie beruhigen – Gaucho stellt Rugby "nur" einem größeren Kreis von Schülern im Sportunterricht vor. So zuletzt in der Mühlenau-Grundschule, der Reinhold-Otto-Grundschule (ROG), der Adolf-Glassbrenner-Grundschule (AGG) und der Wilma-Rudolph-Oberschule. An allen Schulen wurde Rugby jeweils bis zu 180 Schülern vorgestellt; Arbeitsgemeinschaften sind an den Schulen inzwischen fest etabliert. Zeit also, alle Anfänger und "Profis" bei einem BRC-Schulturnier gegeneinander spielen zu lassen.

"Matias, woher kommen die vielen Kinder"? Etwa 70 Schüler in den Altersklassen U 8 und U 10 kamen am Samstag in der Jungfernheide zusammen. Insbesondere unsere Anfänger aus der Reinhold-Otto-Grundschule waren sehr aufgeregt und hatten 30 Kinder mobilisiert. Schnell waren Teams gebildet und 120 Minuten wurde um das Ei gerungen, getackelt, gerannt und angefeuert. Schließlich setzten sich bei der U 8 der BRC vor der Mühlenau-Schule durch und verwies die AGG und die ROG auf die Plätze drei und vier. Den ersten Platz bei der U 10 sicherte sich nach hartem Kampf die AGG vor dem BRC. Auf den Plätzen drei und vier folgten die Mühlenau-Schule und die ROG.

"Mensch, war das anstrengend". Eine Großmutter mit hochrotem Kopf aus dem Westend brachte es auf den Punkt. Alle Eltern, Fans, Betreuer und Kinder kamen glücklich, aber erschöpft zur Siegerehrung. Es gab Medaillen, Pokale und Süßigkeiten und alle gingen zufrieden ins Wochenende.

"Das sollten wir noch mal machen". Darin waren sich alle einig. Insgesamt war die Veranstaltung mal wieder ein schönes Rugby-Erlebnis für die Kinder. Besonderer Dank an Matias, Raffi, Leo, Mattis, Jascha, Peter, Max, Susanne, Jan und Martin sowie alle Organisatoren, Betreuer und Mitgereisten.

Wilhelm Walzik

Schulmannschaften top-fit trotz Winterschlaf

U16

Hallenturnier U16 der Schulmannschaften in Siemensstadt

07.03.2012 | Autor: Martin Szaramowicz

Zum Ende der Hallensaison hatte der Sportclub Siemensstadt (SCS) zu
einem 7er-Rugby Hallenturnier für Schulmannschaften der Altersklasse U16
eingeladen.

Hierbei zeigte sich, dass die überwiegend vom BRC unterstützten
Schulmannschaften zum Ende der wenig ereignisreichen Wintermonate
bereits hellwach und hoch motiviert dem Beginn der Rasensaison entgegen
fiebern.

Die Poelchau-Oberschule (SCS) zeichnete sich durch sehr gute
Unterstützung der Ballträger durch das Team in Kontaktsituationen aus.
Die Goethe-Oberschule (BRC) gefiel durch sehr schnell nach vorne
getragene Angriffe, während die Spezialität der
Rudolf-Diesel-Gesamtschule (BRC) in der körperbetonte, starke
Verteidigung bestand. Letztendlich setzte sich das Arndt-Gymnasium
aufgrund des gezeigten routinierten Handlings insbesondere der sehr
schnellen Pässe gegen die Mitbewerber durch.

Mit großem körperlichen Einsatz wurde im lauf orientierten 7er-Rugby
verbissen um jeden Punkt gekämpft. Hierbei zeigte sich wieder
eindrucksvoll, dass eine Sporthalle dem Kampfeseifer der Spieler
enge, und manchmal schmerzhafte Grenzen setzt. Nicht zuletzt wegen der
Fairness der Teams untereinander, konnten dann alle Spieler wohlbehalten
und gut gelaunt die abschließende Siegerehrung genießen.

In Kürze beginnt wieder die Saison auf den Sportplätzen der einzelnen
Schulen und die Trainer werden ihr Bestes tun, um die Teams weiter
optimal für die folgenden Turniere vorzubereiten. Motivation und Ziel
für diese Saison ist für alle Schulmannschaften die offene Deutsche
Schulmeisterschaft am Dienstag, den 24.05.12, die dieses Jahr in Brandis
(Leipzig) ausgetragen wird.

Luis Zeller
Ergebnisliste:

ARNDT GYMNASIUM (1 Platz)
POELCHAU OBERSCHULE (2 Platz)
GOETHE GYMNASIUM (3 Platz)
RUDOLF-DIESEL OBERSCHULE (4 Platz)

Fotos der Teams (von oben: Arndt, Poelchau. Goethe, Rudolf-Diesel)

Der BRC in der "Berliner Zeitung"

U16, U14, U12, U10

Artikel und Bildergalerie über Rugby in Berlin - Schwerpunkt BRC

28.02.2012 | Autor: Martin Szaramowicz

Benedikt Paetzholdt, Journalist bei der Berliner Zeitung, hat das Jugendtraining des BRC besucht und zum Mittelpunkt seines Artikels über Rugby in Berlin gemacht:

Link zum Artikel

It´s New Year!

1. Mannschaft (1.BL), 2. Mannschaft (2.BL), 3. Mannschaft (RL), U18, U16, U14, U12, U10, U8, Alte Herren

All the best to all good girls and boys!

27.12.2011 | Autor: Mark Temme

BRC Online-Shop